Pop / Rock

Ed Yazijian / Josh Burkett / Eric Arn


Ed Yazijian (US) ist bekannt für seine Solo-Veröffentlichungen und seine Zusammenarbeit mit Dredd Foole (aufgeführt beim Le Weekend' Fest), Sun City Girls, Cul De Sac und Come und war in Kustomized mit Pete Prescott (Mission Of Burma). Seine Soloaufnahmen verbinden Gitarre, östliche Perkussion und Kosmik-/Drohnengeige.
"basierend auf rhythmischen/perkussiven Ritualen, auf eine Art und Weise, die eher an den Regen von Steinen erinnert, der einen Großteil des Angus MacLise Backkatalogs definiert. Es gibt eine schwere, hingebungsvolle Atmosphäre für einen Großteil der Aktivität, die von persönlicher Trance spricht, die so eloquent ist wie die Werke von Alice Coltrane, wenn auch in eine viel punkigere, primitivere Palette von Handtrommeln, Bögen und traditionellen akustischen Drohnen übertragen." --David Keenan, the Wire.

Josh Burkett (US) spielt seit mehr als 20 Jahren, solo sowie in Vermonster, Shrinnirs, Borb, Wormdoom & Tarp und zu Gast in Sunburned Hand Of The Man & Tower Recordings und mit der New Yorker Underground-Legende Ed Askew.
"Joshua Burkett ist einer der Felsen des New England Rock Underground. Burkett spielte Saxophon und diente als Coverkünstler für Vermonster (Wayne Rogers/Kate Biggar Pre-Major Stars). Ab Mitte der 90er Jahre veröffentlichte er auf seinem Feather One's Nest Label Solomaterial, darunter das Meisterwerk Gold Cosmos, mit Ben Chasny (Six Organs of Admittance) und Pat Gubler (P.G. Six) " - Dusted Magazine

Eric Arn: der Amerikanischen Gitarristen und seine Primordial Undermind haben den weiteren Bereichen der Avantgarde-psych seit Jahrzehnten abgebaut, mit Ergebnissen vom verzerrt, psychedelischer Rock Überlastung zur vollerblühten freien instrumentellen Musik. In Wien seit 2005 spielt er auch solo und mit dem Vienna Improvisers Orchestra, Outer Vertex und Bird People. Veröffentlicht sein erstes Soloalbum "Points of Fissure" im Jahr 2013, "Orphic Resonance" auf Feeding Tube Records im 2017, und ein Duoalbum mit Margaret Unknown “Paranza Corta” 2018.
"Arn entlockt seiner Gitarre flirrenden Ambient-Noise, an Derek Bailey oder Bill Orcutt erinnernde atonale oder gewissermaßen kaputte Tonfolgen oder meditative Improvisationen, bevor dann mit »Tepeyollotl« eine Komposition folgt, die sich auch im klassischen Takoma-Katalog gut gemacht hätte." - Holger Adam, Skug

Eintritt: freie Spende


Vergangene Termine