Jazz

Ed Neumeister & Budapest Jazz Orchestra


Exakt am heutigen Tag jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag des großartigen Komponisten und Arrangeur William Thomas "Billy" Strayhorn, der die wohl bekanntesten "Hits" des Duke Ellington Orchestras schrieb – u.a. Take The A-Train, Chelsea Bridge, Day Dream, Satin Doll..., just to name a few.

Auch große Komositionen wie Such Sweet Thunder, A Drum Is A Woman oder die Far East Suite entstammen seiner Feder. Ausserdem arrangierte er viele Ellington-Kompositionen für die Big Band und agierte auch mitunter als Pianist im Orchester. Die "Credits" behielt sich freilich zumeist der Duke bzw. erschienen oft beide Namen bei Kompositionen, die eindeutig Strayhorn zugeschrieben werden. "Strayhorn does a lot of work, but I get to have the bows" konstatierte Ellington einmal. Nach Billy's frühem Tod 1967 veröffentlichte Ellington die (für mich persönlich) berührendste Einspielung mit dem Titel "And His Mother Called Him Bill", u.a. mit einer wunderbaren Interpretation von "Blood Count" – in diesem Falle mit der korrekten Angabe des Urhebers!

Der in Österreich beheimatete US-Posaunist Ed Neumeister spielte 15 Jahre lang im Duke Ellington Orchestra, unter der Leitung von Mercer Ellington, der das Orchester nach dem Tod seines Vaters übernahm. Im Rahmen seines Portraits 2012 präsentierte Neumeister sein Ellington-Projekt mit Billy Drewes, Jim Rotondi, Jeff Ballard, Peter Herbert und dem unvergessenen Fritz Pauer. Dieses Projekt wird nun bei Universal veröffentlicht und die CD im P&B präsentiert – gemeinsam mit dem Budapest Jazz Orchestra. Billy Strayhorn forever! CH

Ed Neumeister: trombone
Gábor Kollmann: alto-, soprano saxophone, clarinet
Árpád Dennert: alto saxophone, clarinet
Ákos Csejtei: tenor saxophone, flute
Zoltán Zana: tenor saxophone, clarinet
György Varga: baritone saxophone, clarinet, bass clarinet
Péter Tulkán: trumpet, fluegelhorn
Ferenc Magyar: trumpet, fluegelhorn
Balázs Pecze: trumpet, fluegelhorn
Áron Koós-Hutás: trumpet, fluegelhorn
Ferenc Schreck: trombone
Gábor Skerlecz: trombone
Ákos Frolov: trombone
Viktor Dániel Nagy: bass trombone
Attila Juhász: piano
Miklós Birta: guitar
Viktor Hárs: bass
Dániel Serei: drums


Vergangene Termine