Kunstausstellung

Duett+Solo. Künstlerbücher von Susanne Nickel und Wolfgang Buchta


Das Künstlerbuch...

...ist zu Beginn des 20. Jahrhunderts bekannt geworden und wird von Künstlern seither als Gegenstand der Kunst verwendet. Dabei fließen Wort und Bild ineinander und alle Sinne werden angesprochen. Man findet diese Art von Büchern auf Messen oder bei Ausstellungen in kleiner Auflage oder als Unikat. Die Künstler setzten vielerlei Techniken ein, so z.B. Collage, Malerei, verschiedene Drucktechniken, Buchdruck und der Einsatz von Stempeln und Schablonen. Dabei wird der Text visuell interpretiert und weitergeführt. Es entstehen vielsprachige und vielschichtige Künstlerbücher, die geprägt sind von der Hand des Künstlers. Die Zahl der Buchkünstler ist seit den letzten Jahren langsam gestiegen und auf den speziellen Fachmessen präsent.



Künstlerbücher in der Wienbibliothek



Künstlerbücher strahlen auch für wissenschaftliche Bibliotheken wie die Wienbibliothek einen ganz besonderen Reiz aus: meist werden diese nur in geringen Auflagen, manchmal – wie in unserem Fall – sogar nur als Einzelexemplare gefertigt. Die Wienbibliothek besitzt eine kleine, aber interessante Sammlung an Künstlerbüchern, historische Stücke wie etwa Oskar Kokoschkas "Träumende Knaben", zeitgenössische wie etwa Waltraud Palmes Buch zur Traumdeutung von Sigmund Freud, Wolfgang Buchtas Kafka-Buch aus 2009 oder die aufgrund ihres besonderen Formates außergewöhnliche Lochgottfibel des Karikaturisten Rudi Klein.


Vergangene Termine