Theater

Du sei Du wie Du, immer


Performative Lesung nach Texten und Briefen von ILANA SHMUELI (1924-2012) und PAUL CELAN (1920-1970) Ein Fragment in Kooperation mit LICHTHOF, Café KORB, Arab-Hebrew Theatre of Jaffa.

"Ich will dir Jerusalem zeigen" verspricht Ilana Shmueli, Jugendfreundin Paul Celans diesem in Paris 1965, wo die nach Israel emigrierte Freundin aus Czernowitz mit dem Dichter wieder Kontakt aufnimmt. Lange Spaziergänge und nächtelange Gespräche bringen die beiden einander näher. Paul Celan reist 1969 das erste und einzige Mal nach Israel. Danach setzt der intensive Briefwechsel mit Ilana Shmueli ein, der 2004 von Ilana Shmueli zusammen mit Thomas Sparr herausgegeben wird.

Für Paul Celan hat die Reise große Bedeutung, war sie doch Heimatsuche und zugleich seine letzte große Liebesgeschichte. "Daß Jerusalem eine Wende, eine Zäsur sein würde in meinem Leben - das wußte ich", schreibt er bald nach seiner Rückkehr an Ilana. "Aber ich wußte nicht, daß ich dort beschenkt werden sollte mit Dir".

Spät im Leben, erst nach der Begegnung mit Celan, die ihr neuen Sinn gegeben hat, beginnt Ilana Shmueli selbst zu schreiben. Für Shmueli war Celan das Gegenüber, mit dem sie der gemeinsamen Herkunft, der Last der Vergangenheit und ihrer jüdischen Identität auf den Grund gehen konnte. Ihr Bericht über ihre Begegnung mit ihm, "Sag, dass Jerusalem ist" enthält schon den Gedichtzyklus, der im Zusammenhang der Jerusalemreise entstanden und seinen Briefen beigefügt ist.

Am 12. April schreibt er seinen letzten Brief an sie, den sie sofort als Abschiedsbrief versteht. Vorher war schon das Verschwinden der Liebe aus den Briefen Celans zu verfolgen ("ich spüre, wenn Du schreibst, daß Du nah bist, doch - verzeih -, ich verlasse den Ort, wo das geschieht"), eine Entfremdung von dem seelisch schwer kranken Dichter vorangegangen. Als sie in Paris ankommt, ist Paul Celan längst vermisst. Wenig später wird seine Leiche in der Seine gefunden.

Eintritt: ? 15,--/erm. ? 11,-, anschl. Publikumsdiskussion (Leitung: Konstantin Kaiser, Matthias Fallenstein)
Kartenreservierung: 0676-6403961.

  • +43-676-6403961

Vergangene Termine