Theater

Drei Tage in der Hölle



Der weißrussische Autor Pavel Prjaschko gilt derzeit als einer der gefragtesten jungen russischen Dramatiker. Drei Tage in der Hölle ist eine verdichtete Momentaufnahme aus einer der vergessenen Gegenden Europas.

Der weißrussische Autor Pavel Prjaschko gilt derzeit als einer der gefragtesten jungen russischen Dramatiker. Geboren 1975 in Minsk, studierte er zunächst einige Semester Jura und Literaturwissenschaften. Seit 2004 schreibt er Theaterstücke, die an vielen russischen Theatern gespielt werden und u.a. ins Polnische, Finnische und Deutsche übersetzt wurden. Die szenische Lesung seines Stückes "Das Unterhöschen" im Rahmen des Festivals für zeitgenössische Dramatik Ljubimowka bedeutete 2006 den Durchbruch.

Pavel Prjaschko Autor wurde in Moskau bereits zwei Mal mit dem renommierten Preis goldene Maske ausgezeichnet und gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker unserer Zeit. In drei Höllentagen laufen wir mit dem jungen Dima durch Minsk. Seine Blicke zoomen unverschämt nah: Lebensschieflagen, krampfhaft aufrecht erhaltener Standard, abgewetzte, dreimal gewendete Rubel, absurde Preise, Wucher, Korruption. Der Text zeigt schonungslos und eigentümlich distanziert die Denk- und Empfindungsweisen der Figuren; einem bedrückendem Mix aus Antisemitismus, Neid und Antiintellektualismus; dennoch brechen durch die Textoberfläche Momente einer wehmütigen Poesie hindurch, in der Anteilnahme und bissige Trauer deutlich spürbar werden.

Regie: Halbedl/Kropsch
mit: Ninja Reichart Werner Halbedl Alexander Kropsch
Assistenz: Sophie Trogbacher
Technik: Peter Spall

Karten: 16,-- € / 12,-- €, Reservierung unter 0680/5500147, per Mail: [email protected]

  • Fr., 19.10.2018

    20:00

  • Sa., 20.10.2018

    20:00

  • Do., 25.10.2018

    20:00

  • Fr., 26.10.2018

    20:00

  • Sa., 27.10.2018

    20:00