Vortrag · Diverses · Literatur

Dr. Franz-Joseph Huainigg - Die Würde des Lebens – von Anfang an


In seinem aktuellen Buch gewährt der Nationalratsabgeordnete Franz-Joseph Huainigg Einblick in sein Leben. Seit einer Impfung im siebenten Lebensmonat ist er gelähmt. Elektrorollstuhl, Beatmungsgerät und Persönliche Assistenz begleiten ihn durch den Alltag.

Die Menschenwürde ist kein Begriff unserer Rechtsordnung und unseres verfassungsrechtlichen Fundamentes. Während beispielsweise Tierrechte und das Recht auf Wasser verfassungsrechtliche Grundsätze des politischen Handelns sind, ist es, im Gegensatz zu Deutschland, die unantastbare Menschenwürde nicht. Menschenwürde bedeutet, dass der Wert aller Menschen gleich ist und ihnen gleiche Rechte zustehen, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Religion, Alter oder Behinderung.

Gerade am Beginn und am Ende des Lebens wird die Menschenwürde oft in Frage gestellt. Warum können Embryos bei Verdacht auf eine Behinderung über die Fristenregelung hinaus bis zur Geburt abgetrieben werden? Entspricht aktive Sterbehilfe wirklich der Menschenwürde? Und warum steht die Menschenwürde nicht in der österreichischen Verfassung?

Abg. zNR Dr. Franz-Joseph Huainigg ist Sprecher für Menschen mit Behinderung und internationale Zusammenarbeit der ÖVP. Er ist außerdem Autor, bewegt sich im Rollstuhl fort, ist auf ein Beatmungsgerät angewiesen und lebt mit persönlicher Assistenz.


Vergangene Termine