Klassik

Dr. Eva Grabherr - Festrede Kammerorchester tonart sinfonietta


Seit der Gründung der Emsiana wird das Eröffnungskonzert von der tonart sinfonietta unter der Leitung von Markus Pferscher gestaltet. Die tonart sinfonietta ist das junge Kammerorchester der regionalen Musikschule und bringt zahlreiche musikalische Nachwuchskünstler hervor. Unter ihnen ist auch der diesjährige Solist Lukas Simma, der als junger Vorarlberger Saxophonist zu den herausragenden Persönlichkeiten des Landes zählt. Als Kammermusiker sowie als Solist ist er bereits mehrfacher erster Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.

Zur Aufführung gelangen an diesem Abend Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Salomon Sulzer, Astor Piazzolla u. a.

»Was teilen wir? Von den Schwierigkeiten und Chancen der Anerkennung.«
So lautet der Titel zur Festrede von Dr. Eva Grabherr, Toni-Russ-Preisträgerin und ehemalige Leiterin des Jüdischen Museums Hohenems.

Anschließend finden die Ausstellungseröffnungen von Roland Adlassnigg, Claudia Charlotte Brandl-Linder, Günter Bucher, Christian Geismayr, Mariella Scherling-Elia, Simonetta Scherling und Kirsten Helfrich statt. Zudem sind während der gesamten Festivalzeit Sonderausstellungen in den Museen zu sehen. Alle Ausstellungen, das Jüdische Museum und das Museum auf Zeit sowie das Visionscafé und das Kulturcafé Kitzinger sind am Eröffnungsabend bis Mitternacht geöffnet.


Vergangene Termine