Diverses · Literatur

Dorothee Elmiger - Aus der Zuckerfabrik


Aus der Zuckerfabrik ist die Geschichte einer Recherche, ein Journal voller Beobachtungen, Befragungen und Ermittlungen. Ein Text, der den Blick öffnet für die Komplexität dieser Welt.

'My skills never end' steht auf dem T-Shirt eines Arbeiters, der gerade seinen Lohn ausbezahlt bekommt. Am Strand einer karibischen Insel steht der erste Lottomillionär der Schweiz und blickt aufs Meer hinaus. Nachts drängen sich Ziegen am Bett der Autorin. Dorothee Elmiger folgt den Spuren des Geldes und des Verlangens durch die Jahrhunderte und die Weltgegenden. Sie entwirft Biographien von Mystikerinnen, Unersättlichen, Spielern, Orgiastinnen und Kolonialisten, protokolliert Träume und Fälle von Ekstase und Wahnsinn.

Dorothee Elmiger, *1985 in Wetzikon (Schweiz), lebt in Berlin und der Schweiz. Studium am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seit 2009 Studium der Politikwissenschaft in Berlin.

2011 erhielt sie für ihren ersten Roman den Rauriser Literaturpreis mit folgender Begründung: Ein sprachlich und formal herausfordernder, die Spannung über das Ende der Lektüre hinaus erhaltender Text. Für die Autorin ist er zudem eine Exploration des eigenen Schreibens. Zwei Schwestern erforschen ihre Herkunft in einer verlorenen, vom Kohleabbau ausgebeuteten Landschaft. Unterirdisch brennen Feuer, die nicht gelöscht werden können. Deshalb suchen sie nach dem Fluss »Buenaventura«. Ihre Suche prägt auch den Fluss des Erzählens. Aus der Erfahrung des Zusammenbruchs heraus formuliert der Text eine Aufforderung zum Aufbruch.


Vergangene Termine