Jazz

Don't go to strangers


Ric Toldon - vocals and drums
Sandro Miori - saxophone, flute, harmonica
Andreas Wallner - guitar
Sebastian Küberl - bass

Don't Go to Strangers, der Titel dieser Ballade aus dem gleichnamigen Album von Etta Jones (1960) bot sich quasi von selbst als Name für diese Formation. Sie besteht aus dem kalifornischen Sänger und Schlagzeuger Ric Toldon, dem italienischen Saxophonisten und Flötisten Sandro Miori, dem Gitarristen Andreas Wallner und dem Bassisten Sebastian Küberl.

Mit Gefühl und Persönlichkeit interpretieren die vier international gefragten Musiker Jazz-Klassiker, die durch Größen wie Billie Holiday, Ella Fitzgerald oder Nat King Cole populär geworden sind. Sie unternehmen aber auch Ausflüge in die Rock- und Blueswelt mit Jimi Hendrix und Taj Mahal. Die Kraft ihrer Musik liegt nicht in der Lautstärke, sondern in der Entspanntheit, in der Feinheit der Zwischentöne.
Instrumentale Stücke im Cool Jazz Stil runden das Programm ab.

http://www.youtube.com/watch?v=oH--GjfIDFA

https://myspace.com/dontgotostrangers

Ric Toldon, geboren 1948 in Oakland/Kalifornien, ist Künstler, Perkussionist und Sänger und lebt seit 1989 in Wien.
Seine schillernde musikalische Persönlichkeit spiegelt sich in vielfältigen Referenzen - u.a. orientalische Jazzfusion mit Timna Brauer, Jazz mit LiebermannSchullerToldon, MUM, Hans Salomon und Zipflo Weinrich, Reggae mit Rootsman Dele, Double Stand Art und High Mid Low oder Funk-Rock Blues mit Brothers of Struggle, Culture Kings, Ric Toldon & the Lighthouse Poets. Er spielt traditionelle afrikanische Musik mit Tam Tam d’Afrique, Ozimba Mystics und Bama All Stars. Als Perkussionist unterrichtet er am American Institute of Music in Wien, an der Musikschule der Stadt Dornbirn und am JazzSeminar Lustenau.

Sandro Miori ist 1961 in Bozen/Italien geboren. Der Saxophonist und Flötist studierte an der Wiener Musikhochschule und am Hartford Conservatory (Connecticut/USA) und besuchte zahlreiche Master Classes u. a. mit Steve Lacy, Bob Berg, George Garzone, Jerry Bergonzi und Lee Konitz.
Er spielte und machte zum Teil Aufnahmen mit Reform Art Unit, Sunny Murray, Lorenzo Frizzera, Angelo Comisso, Ulrich Drechsler, Richard Filz, Walid Rouissi, Courtney Jones, Roy Ellis, Dave Barker, Rico Rodriguez, Derrick Morgan, The Pioneers und vielen anderen.
In den USA trat er mit dem New England Jazz Ensemble, Dave Santoro und Walt Gwardyak auf. Er ist Mitglied von Sigi Maron and the Rocksteady Allstars.
Er unterrichtet Saxophon und Jazz-Querflöte am Vienna und am Prayner Konservatorium und leitet die MVG Big Band.

Andreas Wallner studierte Jazzgitarre am Franz Schubert Konservatorium und Jazzbass am Vienna Konservatorium.Er wirkte bei Projekten und Bands verschiedenster Stilrichtungen wie etwa der brasilianischen Formation "Free Samba Style" mit Laurinho Bandeira, dem Akustiktrio "Waterstone" mit Rupert Träxler und Lenneke Willemsen, dem Crossovertrio "Flauto di Jazz" mit Karin Reda und Berthold Foeger und der Reggaeband "3plus2 int." mit Jess Hagley, dem Orchester des Theaterensembles "Bretterhaus", den experimentierfreudigen "Wo die grünen Nudeln Fliegen", und der Modern Jazz Formation "Blue Apple Band" mit Georg Edlinger mit.Sein eigenes Bandprojekt "Sonnentau" ist im innovativen Rockbereich angesiedelt. Weiters ist er auf zahlreichen Einspielungen für Rundfunk und für diverse TV Produktionen zu hören.Er spielt bei Sigi Maron and the Rocksteady Allstars.Andreas Wallner unterrichtet am Vienna und am Prayner Konservatorium.

Sebastian Küberl, der aus Ternitz stammender junger hochbegabter Kontrabassist, ist auf der Jazz-Scene überall unterwegs. Projekte wie „Princesse Angine“, „Tobias Faulhammer Trio“ oder auch “maTRIOska” und “Elemental Sound” beweisen seine Vielfältigkeit (Jazz, Funk, World, Rock, Blues). Sebastian Küberl ist derzeit Student an dem Konservatorium Wien, Abteilung Jazz.

Wann: 26.05.2015 ab 20.00 Uhr
Wo: Pat a Mat, Nußdorferstraße 3, 1090 Wien
Eintritt: freie Spende
Reservierung: [email protected]


Vergangene Termine