Oper

Don Pasquale


In "Don Pasquale" entwickeln sich Liebeswirren und Intrigen rund um einen alten, reichen Geizkragen, der unbedingt eine blutjunge Frau heiraten möchte. Doch kaum ist die Ehe geschlossen, entpuppt sich die Dame als kratzbürstige Furie. Mit Marco Filippo Romano in der Titelrolle und Anja-Nina Bahrmann als Norina.

"Gestern Abend habe ich 'Don Pasquale' aufgeführt. Das Ergebnis war sehr günstig. Das Adagio im Finale des zweiten Aktes wurde wiederholt. Die Stretta des Duetts zwischen Lablache (Pasquale) und Grisi (Norina) wurde wiederholt. Ich wurde am Ende des zweiten und dritten Aktes herausgerufen. Nicht ein Stück, von der Sinfonia an, das nicht mehr oder weniger Beifall erhielt. Ich bin zufrieden." So äußerte sich Gaetano Donizetti in einem Brief an seinen Schüler Matteo Salvi vom 4. Januar 1843, einen Tag nach der Uraufführung seines Werkes "Don Pasquale". Schnell verbreitete sich das humorvolle Stück über die Bühnen der Welt.

Innerhalb von kaum elf Tagen hatte er die Oper als Auftragswerk für das Théâtre-Italien in Paris auf ein zusammen mit Giovanni Ruffini erstelltes Libretto komponiert, das wiederum auf einer Vorlage von Angelo Anelli beruht. Und zufrieden konnte Donizetti mit der Oper tatsächlich sein: Das Publikum liebte die Musik - von praller Komik im Stile der Commedia dell’arte bis hin zu wunderschön lyrischen Momenten - sofort und hatte seinen Spaß mit der altbekannten Geschichte vom alten Grantler, der von einer jungen Frau erbarmungslos an der Nase herumgeführt wird - seit der Renaissance ein Topos in Kunst und Literatur.

Als Regisseurin kehrt Sängerinnen-Legende und Bayerische Kammersängerin Brigitte Fassbaender nach München zurück, von wo aus sie einst ihre Weltkarriere startete. Als Intendantin in Innsbruck und als freie Regisseurin weiß sie, die unterschiedlichsten Facetten herauszuarbeiten.

"Theater ist ein sozialer Raum, der für Freiheit, Toleranz und Menschlichkeit steht. Geschichten müssen erzählt werden, im Ernsten wie im Heiteren, damit unsere Gesellschaft das Reflektieren ihrer selbst durch die darstellenden Künste nicht vergisst. Ob Komödie oder Tragödie, Traditionelles oder Neues - das Theater zeugt von der sinnlichen und illusionierenden Kraft der Fantasie, die nicht ins Unwirkliche führt, sondern gesellschaftliche Gegensätze zu überwinden vermag." Josef E. Köpplinger

Komische Oper in drei Akten von Gaetano Donizetti
Gärtnerplatztheater München in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln


Vergangene Termine