Jazz

Don Ellis Tribute Orchestra feat. Thomas Gansch


Don Ellis (1934-78) war ein experimentierfreudiger Jazzmusiker der in seinen Kompositionen ungerade Metren, osteuropäische und indische Volksmusik einfließen ließ und so dem orchestralen Jazz eine Zukunft bis heute eröffnete. Vor seinem frühen Tod mit erst 44 Jahren, war er nicht nur als Trompeter, Drummer und Komponist, sondern vor allem als Bandleader des Don Ellis Orchestra bekannt. Nach seinem Tod geriet seine Musik für lange Zeit in Vergessenheit und wird nun vom Don Ellis Tribute Orchestra wieder zur Aufführung gebracht.

Thomas Gansch, ausgewiesener Ellis-Fan, zählt zu den facettenreichsten und meist gefragten Jazztrompetern Europas.
Geboren 1975 in Niederösterreich zog es ihn schon bald nach Wien.
Dort erlernte er nach erfolgreichem Abbruch des Klassikstudiums schließlich sein Handwerk im legendären Vienna Art Orchestra. Im zarten Alter von 17 Jahren mitbegründete er das Septett „Mnozil Brass“, mit welchem er mittlerweile auf der ganzen Welt Erfolge feiert. Er gilt als einer der stilprägenden Trompeter der jüngeren Generation.

2008 gründete er zusammen mit Markus Geiselhart anlässlich Don Ellis' 30stem Todestag das Don Ellis Tribute Orchestra.
Zuletzt begeisterte das Don Ellis Tribute Orchestra 2010 im Wiener Konzerthaus und beim Int. Jazzmeeting „generations“ in Frauenfeld/Schweiz:

"Und es wurde für mich das Konzert des Jahres. Der Saal kochte, das Publikum feuerte die Band an, wie man es nur von Popkonzerten kennt, und die Big Band steigerte sich in einen wahren Spielrausch. So müssen Konzerte sein, mitreissend und nicht intelektuell mitwippend. Kein Programm herunterspielen - man spürte, dass die Band diese Musik liebt und lebt. Wenn Sie je die Möglichkeit haben das Don Ellis Tribute Orchestra zu sehen und zu hören, alles stehen und liegen lassen und ab in den Konzertsaal!“ JAZZ'N'MORE - Magazin (Schweiz) / Editorial von Peewee Windmüller


Vergangene Termine