Tanz

Djuki Mala


Tradition der Aborigines. Moderner Tanz. Natürliche Athletik. Getanzte Geschichten. Musikalisch grenzenlos weltoffen. Dies sind die einzigartigen Bestandteile der mitreisenden und überraschenden Aufführung der DJUKI MALA-Tänzer.

Sie kommen von einer kleinen Insel im Norden Australiens und haben sich zum Ziel gesetzt, mit ihrer Einzigartigkeit die Welt zu erobern. Sie möchten ihre Geschichte dem Publikum erzählen und Sie an ihren Wendepunkten aber auch persönlichen Momenten teilhaben lassen.

Die Kompanie wurde bisher auf großen Festivals in Australien, China, Taiwan oder Kanada begeistert gefeiert und von der internationalen Presse hoch gelobt.
Erleben Sie mit uns als die Ersten in Europa diese vibrierende und außergewöhnliche Vorstellung!

KOMPANIE

Die Tänzer von der „Elcho Island" wurden durch einen auf YouTube veröffentlichten Clip innerhalb weniger Wochen weltweit bekannt.
Dieser entstand zufällig auf einem Basketballplatz in ihrer Heimat und mittlerweile wurden mehr als 2,5 Millionen Zugriffe gezählt.
Seit damals kreiert die Gruppe immer neue Stücke und lässt sich dabei von ihren neuen Erlebnissen inspirieren. Sie haben im Laufe der Jahre eine eigene, einzigartige Ausdrucksweise gefunden und lassen ihr Publikum in ihre Geschichten eintauchen. Im Vordergrund steht immer ihre Identität als Mitglieder der Yolngu-Kultur, auf die sie mit Recht stolz sind. Diese kombinieren sie unnachahmlich mit Populärklassikern der letzten Jahrzehnte wie Gene Kelly oder Michael Jackson, mit modernen Formen des Tanzes oder mit Comedy. So ergibt sich ein interessanter und aufschlussreicher Blick auf Australiens Ureinwohner. Die jungen Tänzer erwärmen durch ihre einnehmende Art sowohl das Herz als auch die Seele und man kann spüren, wie es ihnen Spaß macht, den Tanz zu ihrer Universalsprache zu machen und der ganzen Welt ihre Einzigartigkeit zu zeigen.

ELCHO ISLAND

Die Insel „Elcho Island", von der unsere Hauptdarsteller kommen, liegt im Norden Australiens im „Northern Territory". Sie ist Teil des 100.000 qm2 großen Arnhem Land, welches vom Yolngu-Volk bewohnt wird, einer der entlegensten traditionellen Aborigines-Kulturen. Diese leben bereits seit ca. 50.000 Jahren hier und der Alltag wird noch immer vom Fischen, Jagen der Tiere im Busch und Sammeln der Früchte, welche die jeweilige Jahreszeit bietet, bestimmt. Die Vegetation besteht vor allem aus Eukalyptusbäumen und Mangroven in von den Gezeiten beeinflussten Gebieten. Derzeit gibt es etwa 5000 Yolngu, die sich in verschiedene Clans aufteilen. Die Yolngu kamen, im Gegensatz zu anderen Stämmen der Aborigines, erst spät mit den Weißen in Kontakt, daher konnten sie ihre Kultur und Lebensweise weitestgehend erhalten. Sie sind bekannt für ihre Rindenmalerei und Didgeridoobauer. Die Insel ist in ihrer größten Ausdehnung 55 km lang und 8 km breit und es leben ca. 2200 Menschen dort. Der Hauptort ist Galiwin'ku, der sich aus einer Missionsstation der 1940er Jahre entwickelt hat. Dort befindet sich auch eine Landepiste, von der man nach Darwin fliegen kann. Galiwin'ku ist auch der Name der Einheimischen für die gesamte Insel.


Vergangene Termine