Vortrag

Diskussion & Präsentation: Desintegrationskurs (2)


Die – sogenannte – Integrationsprüfung in Österreich verlangt von Zugewanderten Kenntnisse der heimischen Geschichte, zugleich werden die „Anderen“ aus dem historischen Gedächtnis verbannt. (Arbeits-)Migration und die kolonialen Verstrickungen Österreichs spielen in den offiziellen Geschichtsbüchern kaum eine Rolle. Im Desintegrationskurs sprengen wir das nationalstaatliche Gedächtnis: mit Geschichte/n von unten. Wie kann eine Erinnerungskultur aussehen, die auch unsere Geschichten – von BPoC, Migrant*innen und Geflüchteten – anerkennt? Wie ändert sich unser Blick auf die Gegenwart, wenn wir unsere Geschichte kennen? Und wie können wir uns über das gemeinsame Erinnern miteinander verbinden?

Weina Zhao, Filmemacherin, Wien
Cana Bilir-Meier, Bildende Künstlerin, Wien / München

Weina Zhao: Weiyena – Ein Heimatfilm, 2020 (zs. mit Judith Benedikt)

Cana Bilir-Meier/ Zühal Bilir-Meier (Hg.): Semra Ertan: Mein Name ist Ausländer | Benim Adım Yabancı, edition assemblage, 2020

Idee & Organisation: Claudia Unterweger und Vina Yun

Anmeldung an: [email protected] - mit dem Betref: Anmeldung 28.1.


Vergangene Termine