Diverses · Literatur

Diskussion: Investigativer Journalismus - Die vierte Gewalt im Staat?



Eine Veranstaltung im Rahmen des art.experience Kulturfestivals.

Weitab von Boulevard und Fake News gibt es noch echte JournalistInnen, die daran arbeiten, Missstände aufzuzeigen. BUWOG, BVT oder Burschenschafterskandale. Die Liste der Enthüllungen der vergangenen Jahre ist lang. Ist investigativer Journalismus zur täglichen Kontrolle von Politik und Wirtschaft unabdingbar geworden? Ist er tatsächlich die vierte Gewalt Österreichs?

Am Podium:

Nina Horaczek ist Politologin, Chefreporterin der Wochenzeitung Falter und Buchautorin und veröffentlichte zuletzt gemeinsam mit dem Kulturwissenschafter Walter Ötsch „Populismus für Anfänger“ sowie mit dem Juristen Sebastian Wiese „Informiert euch! Wie du auf dem Laufenden bleibst ohne manipuliert zu werden“.

Anja Melzer ist Redakteurin bei NEWS mit den Schwerpunktbereichen Kriminalität, Justiz und Investigativ. Sie hat als freie Journalistin für den Standard, die Wiener Zeitung und die Furche gearbeitet. Außerdem schrieb sie für deutsche Medien - u.a. Spiegelonline, Freitag oder ZeitOnline.

Sahel Zarinfard ist Mitbegründerin und Redakteurin bei der investigativen Redaktion Dossier.at. Neben ihrer journalistischen Arbeit, unterrichtet sie Journalismus an der Fachhochschule Wien und der Universität Wien und ist auch Mitgründerin des Onlinemagazins paroli.

Moderation: Mag.a Beate Jorda

Tickets unter www.art-experience.at