Theater

Salon in Gesellschaft - Zeige deine Wunde und du wirst geheilt



Die Anerkennung eigener und fremder Verletzlichkeit ist seit jeher ein entscheidender Motor für die Schaffung von Fortschritt und Zivilisation. In einer unübersichtlichen und risikoreichen Welt lassen sich nun vermehrt einfache (etwa national und ethnisch geprägte) Identitätskonstruktionen beobachten, die fluide Konzepte der Identität stark ablehnen. Gleichzeitig wird behauptet, dass progressive Identitätspolitik nicht nur das Potenzial für mehr Anerkennung und Respekt gegenüber marginalisierten Gruppen habe, sondern auch zur Reproduktion von Ausschlüssen. Wir fragen: Wie viel Sensibilität hilft und wie viel Ambiguitätstoleranz ist gleichzeitig notwendig, um einen offenen, freien und inklusiven Kommunikationsraum schaffen zu können?