Theater

Dis.Crimi.Nation


Entscheidungen zu treffen erfordert Selbstbewusstsein – aber wo liegt der Unterschied zwischen selbstverliebt und selbstbewusst sein? Dis.Crimi.Nation stellt sich in einer Stückentwicklung diesen Fragen und sucht mögliche Antworten.

Ich will diskriminiert werden! Klingt absurd. Doch „diskriminieren“ bedeutet wortwörtlich erst einmal nur: Unterschiede zu erkennen und darauf basierend eine Entscheidung zu treffen – und dies ist eine (überlebens-)wichtige Fähigkeit. Keine Frage. Eine Fähigkeit jedoch, die in zunehmend fragwürdiger Weise dazu missbraucht wird, Menschen zu verletzen, beleidigen und diffamieren, keine Frage. Keine Frage? Wie entscheiden wir richtig? Wie verhalten wir uns z.B. in und zu Belästigungssituationen – ignorieren wir sie oder (und wie) reagieren wir auf verletzende Angriffe? Und wann?

Dis.Crimi.Nation ruft auf – nicht zu Gleichmacherei, sondern zu eigenständigem Denken, zu Achtsamkeit und Respekt im Umgang miteinander.

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
von und mit: Tamara Burghart, Nevena Lukic, Eva Kuen, Sarah Milena Rendel, Jakob Breitenlechner, Raphael Hanny, Michaela Senn


Vergangene Termine