Vortrag · Diverses

Digitaler Humanismus. Schwerpunkt Bildung


Die Diskussionsreihe „Digitaler Humanismus – Transformation gestalten“ widmet sich der Herausforderung, digitalen Technologien, die unsere Welt fundamental verändert haben, zu begegnen und eine Vorstellung von einem "guten digitalen Leben für alle" zu entwickeln.

Digitaler Humanismus – Schwerpunkt Bildung
Information ist heute jederzeit und blitzartig über Smartphones abrufbar. Aktuelle Fragen dazu sind: Kann künstliche Intelligenz Bildung in Zukunft besser vermitteln als ein Mensch? Fördern Algorithmen effektivere Lernergebnisse? Steigert der Einsatz von KI die Bildungschancen? Was bedeutet humanistische Bildung im Digitalen? Oder, bedarf es einer Revolution die Bildung, Kunst und Wissenschaft wieder vollkommen integriert?

Die Verringerung der digitalen Kluft, das Bestreben Informationskompetenz an alle zu vermitteln, ist eine gegenwärtige Aufgabe der Politik und Gesellschaft. Aber all das erfordert beispielsweise die bisher erfolgreiche Kulturtechnik sinnerfassend lesen zu können. In der Diskussion wird der Bereich Bildung analysiert und im gemeinsamen Diskurs sollen Visionen und Wege für die Zukunft entworfen werden.

Programm
Einführung
Anita Eichinger, Direktorin der Wienbibliothek im Rathaus

Am Podium
Hannes Androsch, Unternehmer, ehem. Finanzminister und Vizekanzler
Ruth Mateus-Berr, Künstlerin, Forscherin, Lehrerin, Universität für angewandte Kunst Wien
Christiane Spiel, Professorin für Bildungspsychologie und Evaluation, Universität Wien

Es moderiert
Judith Belfkih, stv. Chefredakteurin Wiener Zeitung


Vergangene Termine