Kunstausstellung

Dieses wunderbar leuchtende Rot


Die Ausstellung in der BSA Galerie soll nicht als politisches Statement für die kommenden Wahlen in Wien verstanden werden, sondern vielmehr den Anspruch der Kunst thematisieren, gesellschaftliche Themen zu kommentieren, zu diskutieren und durch eine künstlerische Herangehensweise neue Lesarten aktueller Politik zu entwickeln.

Das Rot in der Kunst, in der Geschichte der Menschheit und in der Entstehung des Universums, verweist auf eine lange Geschichte. Das Rot, das Magma, das Innere des Menschen waren und sind seit jeher Berührungspunkte, Berührungsziele und Signale. Während die meisten Säugetiere die Farbe Rot kaum wahrnehmen können, reagiert das Menschliche Auge sehr empfindlich darauf. Daher wurde und wird Rot seit jeher als Warnsignal eingesetzt. Aber Rot ist auch die Farbe des Blutes, des rohen Fleisches und natürlich der Liebe. Sie erzeugt Emotion und Aufmerksamkeit wird aber auch zum Ausdruck von Macht und Überlegenheit eingesetzt. Nicht zuletzt wählte die Arbeiterbewegung die Farbe Rot um ihren Anspruch auf die Ablöse alter Herrschaftsstrukturen zu unterstreichen. Das Farbgedächtnis eines Menschen ist aber seit jeher weniger ausgeprägt, als andere Wahrnehmungen. Experimente von Josef Albers (Bauhaus) zeigten, das keiner seiner Schüler das gleiche Rot malen konnte...

Die KünstlerInnen:

Ona B
Julius DEUTSCHBAUER
Christian EISENBERGER
Herbert FLOIS
Markus GUSCHELBAUER
Kri KAMMERHOFER
Clemens KRANAWETTER
Silke MAIER-GAMAUF / / Romana HAGYO
Sabrina Martina MAYR
Wolfgang PAVLIK
Günther PEDROTTI
Gue SCHMIDT
Claudia SCHUMANN
Klaus Dieter ZIMMER


Vergangene Termine