Oper

Die Zauberflöte


Sie ist die meistgespielte Oper überhaupt und für junge Theaterbesucher seit Generationen die Einstiegsdroge ins Musiktheater. Mit der »Zauberflöte« gelang dem Duo Mozart und Schikaneder ein wahrhaft grandioser Wurf. Ein magisches Spiel, philosophisch und volksnah, tragisch und komödiantisch zugleich.

Prinz Tamino wird von der sternflammenden Königin der Nacht ausgesandt, ihre entführte Tochter Pamina aus den Händen Sarastros zu befreien. Um dieses gefährliche Abenteuer bestehen zu können, erhalten Tamino und sein munterer Reisegefährte Papageno ein verzaubertes Glockenspiel und eine magische Flöte, deren Klang im entscheidenden Moment seine Wirkung zeigt.

Die Namen von Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder sind nicht nur mit Salzburg, sondern natürlich auch mit dem Theater am Makartplatz aufs Engste verknüpft. In Sichtweite des Wohnhauses der Familie Mozart prägte Schikaneder hier ab 1780 als Prinzipal das Theaterleben der Stadt und schloss Freundschaft mit Leopold Mozart und dessen Sohn Wolfgang. Zu einer Zusammenarbeit kam es trotzdem erst rund zehn Jahre später in Wien, wo »Die Zauberflöte« am 30. September 1791 ihre Uraufführung feierte.

In Kooperation mit dem Salzburger Marionettentheater realisiert Intendant Carl Philip von Maldeghem eine Inszenierung aus dem Geiste des Theatermannes Emanuel Schikander heraus, der sich die Figur des Vogelfängers Papageno einst selbst auf den komödiantischen Leib geschneidert hatte und mit dieser Paraderolle über Jahre Triumphe feierte. Am Pult des Mozarteumorchesters stellt sich darüber hinaus die neue Musikdirektorin Mirga Gražinytė-Tyla dem Salzburger Publikum vor.

Regieteam:

Musikalische Leitung Mirga Gražinytė-Tyla

Inszenierung Carl Philip von Maldeghem

Dirigent Mirga Gražinytė-Tyla

Figurenspiel­konzeption Philippe Brunner

Ausstattung Christian Floeren

Chorein­studierung Stefan Müller

Dramaturgie Svenja Gottsmann

Besetzung:

Sarastro Alexey Birkus

Tamino Kristofer Lundin

Sprecher Clemens Ansorg




  1. Priester Ugur Okay


  2. Priester Rudolf Pscheidl




Königin der Nacht Christina Rümann

Pamina Laura Nicorescu




  1. Dame Emalie Savoy, Ines Reinhardt


  2. Dame Julia Stein


  3. Dame Tamara Gura


  4. Knabe Sebastian Hollinetz / Laura Lapuch / Luca Russegger


  5. Knabe Lukas Blaukovitsch / Christopher Hipper


  6. Knabe Alma Dorner / Julius von Maldeghem / Fabio Ziegler




Papageno Simon Schnorr

Papagena Ayse Senogul

Monostatos Franz Supper




  1. Geharnischter Franz Supper


  2. Geharnischter Ugur Okay




Figurenspieler Anne-Lise Droin, Pierre Droin, Elfi Grill, Heidi Hölzl


Vergangene Termine