Theater

Die Wildente


Die Wildente wurde 1885 uraufgeführt und zählt zu Ibsens bekanntesten Werken, in denen der Dichter gegen die vorherrschende Moral seiner Zeit anschrieb.

Besetzung
Direktor Werle, Grubenbesitzer usw.
Benno Ifland

Gregers Werle, sein Sohn
Tobias Voigt

Der alte Ekdal
Helmut Wiesinger

Hjalmar Ekdal, der Sohn des Alten, Fotograf
Johannes Schmidt

Gina Ekdal, Hjalmars Frau
Gerti Drassl

Hedvig Ekdal, ihre Tochter, 14 Jahre
Lisa Weidenmüller

Frau Sørby, Hausdame des Direktors
Katharina von Harsdorf

Relling, Arzt
Michael Scherff

Regie
Daniela Kranz

Nach Jahren der Abwesenheit kehrt Gregers in sein Elternhaus zurück. Lange hat er den Kontakt mit seinem Vater, dem Großhändler Werle, gemieden. Zu Hause trifft er auf seinen Jugendfreund Hjalmar, der von Werle unterstützt wird. Den Grund dafür glaubt Gregers in der eigentlichen Vaterschaft der kleinen Hedvig zu erkennen. Er vermutet, dass nicht Hjalmar, sondern der alte Werle der leibliche Vater ist und versucht, dem Jugendfreund die Augen zu öffnen – Hjalmar soll erkennen, dass sein Leben auf Unehrlichkeit aufgebaut ist. Wenn Sie einem Menschen die Lebenslüge nehmen, so bringen Sie ihn gleichzeitig um sein Glück, lässt Ibsen den Arzt Relling sagen. Und tatsächlich zerstört Gregers mit seinem Wahrheitsfanatismus nicht nur Hjalmars Leben, sondern die ganze Familie.

Die Wildente wurde 1885 uraufgeführt und zählt zu Ibsens bekanntesten Werken, in denen der Dichter gegen die vorherrschende Moral seiner Zeit anschrieb. Das Beste und Folgenreichste, was Ibsen uns gegeben hat, ist: die Anregung zur Wahrheit, in einer künstlerisch verlogenen Zeit; die Anregung zum Ernst, in einer künstlerisch flachen Zeit; die Lust zur Bewegung, in einer Zeit des Stagnierens; und den Mut, nach jedem begehrten Stoff zu greifen, der Menschliches enthält, gleichviel, woher er stammt. Alfred Kerr

Regie führt Daniela Kranz, die mit ihrer Inszenierung von Thornton Wilders Wir sind noch einmal davongekommen die erste Spielzeit von Bettina Hering am Landestheater Niederösterreich eröffnete. Weitere Arbeiten führten sie u.a. an die Münchner Kammerspiele, an das Saarländische Staatstheater Saarbrücken, das Nationaltheater Weimar, das Burgtheater und das Schauspielhaus Wien. Die an der Universität Mozarteum Salzburg ausgebildete Jutta Burkhardt wird als Ausstatterin fungieren. In der Rolle von Hjalmars Frau Gina gastiert Gerti Drassl nach längerer Abwesenheit wieder am Landestheater Niederösterreich. Vom Deutschen Nationaltheater Weimar kommt Johannes Schmidt für die Rolle des Hjalmar erstmals ans Haus. Benno Ifland, der den Leonato in Viel Lärm um nichts verkörperte, wird für die Rolle des alten Werle als Gast zurückkehren.


Vergangene Termine