Theater

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas


Der französische Autor Joel Pommerat, der mit seinen Stücken in gewissem Sinne einen „Nerv der Zeit“ trifft, arbeitet oft eng mit Schauspielern zusammen. Auch dieses Stück hat er gemeinsam mit einer Schauspielertruppe entwickelt.

“Die Wiedervereinigung der beiden Koreas“- ein Stück Gegenwart.

Herausgekommen ist etwas, das uns vom ersten Moment des Lesens an inspiriert und interessiert hat.
Da ist zum einen die oft bestürzend ehrlich abgebildete Wirklichkeit der Figuren – jeder lebt auf „seinem“ bzw.
„ihrem“ Planeten. Diese lassen sich oft nicht vereinigen, da der/die „andere“ eben eine völlig andere Lebenswirklichkeit
und Lebensauffassung hat.
Das absurde Element und letztendlich auch die Tiefe des abgründigenHumors, der das Stück durchzieht, haben
uns fasziniert – ebenso wie die Getriebenheit und Sehnsucht der Figuren. Jeden und jede treibt etwas – die Sehnsucht
nach Liebe, nach Erfüllung, Verständnis, zum Teil auch nach etwas Unerfüllbarem. Und wer hat recht?
Pommerat schafft es virtuos, in diesen wie schillernde Seifenblasen oszillierenden Szenen jede/n zu seinem/ihrem
Recht und zu seinen/ihren Themen kommen zu lassen – nichts wird ausgespart in, von und bei diesen merkwürdigen
Menschen: Tod, Scham, Lüge, Einsamkeit, Verlangen, Wut, Zorn.

So subjektiv und individuell die Motive und Handlungen dieser Figuren sind, so wiedererkennbar und nachvollziehbar
sind sie auch in ihrer Liebenswürdigkeit und in ihrem Scheitern – viele Gründe für uns, das Stück einem Publikum
zeigen zu wollen.
Eine vitale Mischung, die verheißt: Es darf gelacht werden!

Die Wiedervereinigung der beiden Koreas
von Joel Pommerat
Mitwirkende:
Lena Arends
Dinah Czezik-Müller
Marlies Dangl
Ulrike Erdelyi
Philip Hollmann
Markus Neumann
Christine Schöbitz
Volker Schöbitz
Meinrad Winge
8., 9. und 10. Juni 2018 um 19.30 Uhr
Atelier the ater, Burggasse 17, 1070 Wien
Karten: 15 Euro
VVK: www.ateliertheater.net
Regie/Gesamtkonzept: Birgit Oswald


Vergangene Termine