Theater

Die Verwirrungen des Zöglings Törleß


Das Klassenzimmer als Schauplatz und Kulisse: Für das Landestheater Niederösterreich inszeniert der junge Regisseur Michael Schlecht den Schulroman als Klassenzimmertheaterstück.

Seit vier Jahren besucht Törleß das renommierte Internat eines Konvikts. Heimweh und Langeweile bestimmten die erste Zeit. Endlich freundet er sich mit seinen Mitschülern Beineberg und Reiting an. Merkwürdigerweise waren dies gerade die übelsten seines Jahrgangs, zwar talentiert und selbstverständlich auch von guter Herkunft, aber bisweilen bis zur Roheit wild und ungebärdig. Und daß gerade ihre Gesellschaft Törleß nun fesselte, lag wohl an seiner eigenen Unselbständigkeit. Eines Tages findet Reiting heraus, dass der jüngere Mitschüler Basini seine Kollegen bestohlen hat. Die Freunde verraten Basini aber nicht an die Internatsleitung, sondern beginnen ihn zu quälen und sexuell zu erniedrigen. Törleß ist hin- und hergerissen. Er verabscheut die grausame Selbstjustiz, zugleich ist er von der Brutalität fasziniert und beginnt selbst, Basini psychisch zu misshandeln. Aber nicht nur die Gewalt übt eine große Magie auf Törleß aus, auch Basini zieht ihn an.

Der Debütroman Robert Musils zählt zu den wichtigsten Werken der literarischen Moderne. Mit Die Verwirrungen des Zöglings Törleß schuf der damals 22-jährige Ingenieur Robert Musil – einer der bedeutendsten Autoren des 20. Jahrhunderts – nicht nur eine Pubertätsgeschichte von frappierender psychologischer Tiefenschärfe, sondern einen kühnen philosophischen Roman. Anhand der Seelenleere und Identitätssuche des jungen Törleß verhandelt Musil wesentliche Gedankenströmungen des Fin de siècle und beobachtet hellsichtig die Einwirkung totalitärer Systeme auf die individuelle Entwicklung.

Das Klassenzimmer als Schauplatz und Kulisse: Für das Landestheater Niederösterreich inszeniert der junge Regisseur Michael Schlecht den Schulroman als Klassenzimmertheaterstück. Nach seinem Regiestudium in Ulm assistierte er am Staatstheater Nürnberg, wo er auch erste eigene Regiearbeiten realisierte, bevor er u. a. am Theater Drachengasse in Wien und am Staatstheater Saarbrücken inszenierte. Mit seiner Monologfassung wird unser Ensemblemitglied Jan Walter Schulklassen in Niederösterreich besuchen und an zwei Terminen in unserer Theaterwerkstatt zu erleben sein.

mit
Jan Walter

Regie
Michael Schlecht


Vergangene Termine