Vortrag

Die Umwandlungen in der bulgarischen Literaturgeschichte und die Stabilität des Kanons


Uni Wien Campus - Altes AKH

1090 Wien, Spitalgasse 2

Do., 16.04.2020

16:00 - 19:45
  • Seminarraum 1, Institut für Slawistik

Nach 1989 kam es zu großen Veränderungen in der Geschichtsschreibung der bulgarischen Literatur. Die Sprache erwarb eine neue Lexik und eine andere Terminologie. Die Liste der renommierten Autorinnen wurde um vorher verschwiegene oder vergessene Namen erweitert: Eine Mehrzahl von ihnen wurde wieder ins literarische Leben und in die Literaturgeschichte aufgenommen. Auch
der klassische Kanon erlebte eine Reflexion. Welche Konsequenzen hat dies für die Leser
innen?