Theater

Die Turmwächterinnen


Volksschauspiel von Claudia Lang

Im ersten Weltkrieg mussten die Kirchenglocken abgeliefert werden, um daraus Kanonenkugeln zu gießen. Auch die große Glocke in Stockach wurde vom Turm genommen. Sie stand zum Fortführen bereit. Da entschlossen sich sieben junge Frauen in der Nacht die Glocke zu verstecken. Das gelang ihnen, die Glocke wurde im Sennhaus vergraben. Frisch gefallener Schnee verwischte alle Spuren.
Die Mädchen schworen in einen Männerhut, ihr Schweigen niemals, auch nicht unter Folter, zu brechen - und so blieben alle Nachforschungen der Behörde erfolglos. Nach dem Krieg, im November 1918, wurde die Glocke in aller Stille aus dem Versteck geholt und wieder in den Turm gebracht. Am Weihnachtsabend ertönte zur allgemeinen Überraschung und Freude wieder die große Glocke. Zur Erinnerung an diese heldenhafte Tat wurde beim Ableben jeder dieser Frauen statt dem Sterbeglöcklein die große, gerettete Glocke geläutet!


Vergangene Termine