Pop / Rock

Die Türen


"Miete, Strom, Gas" – wer so schön von Profanem singt, muss aus Berlin sein.

Die Band ist schwer greifbar, schwer zuzuordnen. Aber muss ja nicht! Postpunk, Soul, Funk, Electro, NDW auch mal Ska, dadaistisch anmutende Coverartworks: wo eine Tür zugeht, öffnet sich die nächste. Und wieder eine. Und noch eine... Eine Band, die "seit 2003 damit beschäftigt ist, ihren eigenen Modus zu verformen (und diesem Nicht-Zustand stets treu zu bleiben)", so Autor und Musiker Hendrik Otremba über das Musikchamäleon. Alles klar? Nein? Gut so! Selbst ein Bild machen.


Vergangene Termine