Theater

Die Traumdeutung von Sigmund Freud


In ihrer ersten Inszenierung in Wien kreiert das Theaterduo Dead Centre eine theatrale Traum-Werkstatt, die von Dr. Freuds Behandlungszimmer in der Berggasse 19 bis in unsere Kinderzimmer führt, wo uns nachts die bösen Träume erwarten.

Ein Buch wie ein Traum, so wegweisend wie umstritten: Sigmund Freuds Die Traumdeutung ist ebenso undurchdringlich wie die Seele, die es untersucht. Ein konfuser Wegweiser zu den Schauplätzen der Träume und damit zum Ich, wovon Träume laut Freud ausschließlich handeln. Bis zum Ende seines Lebens betrachtete er Die Traumdeutung als sein wichtigstes Werk, als Gründungsdokument der Psychoanalyse und wissenschaftliche Anleitung zum Verständnis von Träumen. Freud war der Überzeugung, er könne die Rätsel der Träume lösen und damit einen Zugang zur Seele finden, die er als obskure Wunschmaschine beschreibt.

Das britisch-irische Theaterduo Dead Centre schafft ebenso geistreiche wie unterhaltsame Adaptionen der großen Werke unserer abendländischen Kultur und erschüttert dabei stets lustvoll die Trennung zwischen der Fiktion auf der Bühne und der Realität im Publikum.

Team
Regie
Bush Moukarzel , Ben Kidd
Bühne und Kostüme Nina Wetzel
Video Sophie Lux
Sounddesign und Musik Kevin Gleeson
Licht Marcus Loran
Dramaturgie Andreas Karlaganis

Besetzung
mit Alexandra Henkel , Philipp Hauß , Tim Werths , Johannes Zirner
Anouk Auer , Chiara Bauer-Mitterlehner , Mara Nathalie Brosteanu
und Eine Träumerin


Pressestimmen


Vergangene Termine