Theater

Die Stunde Null


Am 7. Mai 1945 wurde im Obersten Hauptquartier der Alliierten Streitkräfte in Reims die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht unterzeichnet. Mit ihrem Inkrafttreten am 8. Mai war der Zweite Weltkrieg auf europäischem Boden zu Ende. Der Krieg forderte ca. 65 Millionen Menschenleben, mehr als die Hälfte davon Zivilisten. Rund 6 Millionen Jüdinnen und Juden fielen der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik zum Opfer.

Der Abend im Volkstheater erzählt aus der Sicht dreier Generationen von der Ungleichzeitigkeit der letzten Kriegstage, aber vor allem von den unterschiedlichen Lebensentwürfen und Vorstellungswelten nach dem Krieg, quer durch drei Generationen. Was heißt „Erinnern an 1945“ vor dem Hintergrund heutiger Kriege wie jenem in der Ukraine? Was bedeuten Widerstand und Antifaschismus heute?

Mit Binder & Krieglstein, Arik Brauer, Andi Frenzl (Bauchklang), Christine Nöstlinger, Nikolaus Habjan, Ari Rath, Christoph Richter u.a.
Moderation Elisabeth Scharang
Weitersagen:


Vergangene Termine