Literatur · Kunstausstellung · Theater

Die Stimmen von Marrakesch


Der Zufall führte Canetti 1954 als Begleiter eines Filmteams nach Marrakesch. Erst nachdem er nach London zurückgekehrt war, skizzierte er aus der Distanz seine Reiseeindrücke. Schon die Überschriften der Miniaturen vermitteln einen ersten sinnlichen Eindruck, der die Fantasie weckt: Begegnungen mit Kamelen, Der Speichel des Marabu, Stille im Haus und Leere der Dächer …

Der Schweizer Literaturkritiker François Bondy schrieb: „Die Stimmen von Marrakesch ist jenes Buch, durch das Elias Canetti dem Leser so etwas wie ein vertrauter Freund wird, und in dem aus allen Schilderungen von Elend, orientalischer Großstadtmisere am Rande menschlichen Daseins, eine Art Freude an allem Menschlichen und Brüderlichkeit gegenüber dem Fremden strahlt.“

Christine Kertz hat, inspiriert von Canettis Texten, einen Bilderzyklus geschaffen, der vom 14. August bis 31. August in der Galerie Centrum (Glacisstraße 9) ausgestellt wird. Anlässlich der Finissage am 12. September im Literaturhaus liest Stefan Suske im Literaturhaus aus Die Stimmen von Marrakesch.

Mit Stefan Suske

Die Ausstellung kann in der Galerie Centrum und am 12. September vor und nach der Lesung im Literaturhaus (Elisabethstraße 30) besichtigt werden. Eintritt frei!

www.literaturhaus-graz.at
www.galeriecentrum.net
www.kertz.com


Vergangene Termine