Literatur · Theater

Die Sprache des Burgenlands


„Die Sprache des Burgenlandes“: das war Aufgabenstellung und Arbeitstitel für fünf AutorInnen, die eine gemeinsame Geschichte in fünf Sprachen schrieben – und zwar jenen des Burgenlandes.

Wir sind stolz, diesen „Roadtrip“ durch das Burgenland als literarisches Ereignis im Café des Offenen Hauses Oberwart zu präsentieren.
Die Volksgruppen des Burgenlandes: ein unerschöpfliches Thema, wenn es um die Vielfalt des Burgenlandes geht. Unsere Frage war: können diese verschiedenen Sprachen auch zu einer werden, nämlich zu einem literarischen Mittel? Zu einer Sprache, einem Text, der dieses vielgestaltige Burgenland widerspiegelt? Wir haben AutorInnen und JournalistInnen eingeladen, gemeinsam eine Erzählung zu schreiben, in der diese Sprachen mit einfließen – aber nicht nur die uns bekannten Sprachen, auch Menschen, die neu ins Burgenland gekommen sind, werden hier zu Wort kommen.
Die AutorInnen und JournalistInnen die sich auf diese Wagnis einlassen sind: Ana Schoretits, Elizabeth Hausmann-Farkas, Simonida Jovanovic, Wolfgang Millendorfer, Hamed Abboud

Michael Pekovics wird mit einer Glosse zu den Volksgruppen des Burgenlandes vertreten sein.
Im OHO-Café werden die AutorInnen eigene Texte und gemeinsam diese eine ganz besondere, gemeinschaftlich entstandene Geschichte zum besten geben. Wir dürfen gespannt sein und uns so ganz nebenbei an Köstlichkeiten des Stadtwirts von Oberwart aus der burgenländischen Küche laben, der im OHO-Café auftischen wird.
Eintritt: VVK € 8,- / AK € 10,- (Burgenländisches Buffet ist inbegriffen)


Vergangene Termine