Neue Klassik · Klassik

Die Rote Brille - Kammerkonzert, kuratiert von Werner Hackl


WERNER HACKL setzt bei seiner diesmaligen Kuratierung des Rote-Brille-Konzerts, das Komponisten und Interpreten zusammenführt, auf relativ wenige Instrumente: die Hauptrollen spielen sozusagen die Klarinette, das Violoncello und das Klavier. Er baut auch auf einige Persönlichkeiten, die sich in seinen letzten Programmierungen bewährt haben: da wäre einmal die seit 2002 in Wien weilende Rumänin ANA SZILÁGYI. Diesmal wird sie am Klavier ihr Stück „CD(e)s“ interpretieren.

Mit Soli überzeugend war im Rahmen der Rote-Brille-Kammerkonzerte die psychologisch studierte, malende Wiener Komponistin, REGINA ALFERY. In diesem Zusammenhang wird sie nun ein Duo uraufführen, umgesetzt von der polnischen, an der mdw gelernten Geigerin MAGDALENA KOLCZ sowie von der persönlichkeitsstarken, italienisch-japanisch-stämmigen, vielausgezeichneten mdw-postgraduierenden Cellistin ATTILIA KIYOKO CERNITORI – letztere wird auch das selbst komponierte „Esther“ darbieten. Ein unterhaltsam-anspruchsvoller Komponist war bisher Klassik-Jazzer STEFAN PELZL: er wird das dreiteilige „Casa 34“ vom fotografierenden Flötisten GERHARD PEYRER und der in Wien tätigen Weißrussin am Klavier ANTANINA KALECHYTS aufführen lassen. Und natürlich wird auch wieder WALTER BACO mit seiner obligatorischen Klavierimprovisation und einer Lesung auftreten.

Damit sind wir quasi mit dem dreiteiligen Klarinetten-Programm von dem 1942 in Wien geborenen Professor KURT SCHMID (bisher 620 Operas!), der hier auch noch seine musiziierende Familie präsentiert, beim Herzstück des Abends angelangt: Es beginnt mit der „Romanze für Klarinette und Klavier“, die er selbst mit Pianistin MARIA ROHM aufführt, gefolgt von dem „Duett für zwei Klarinetten“ mit CORNELIA SCHMID und schließlich dem „Trio für drei Klarinetten“, mit KURT FRANZ SCHMID dem dritten „Schmid“ im Klarinetten-Bunde.

Schließlich gibt es noch zwei weitere Komponisten-Koryphäen zu hören: Die 28-jährige chinesische Pianistin ANNA SONG spielt „Frühling op. 17 für Klavier solo“ von Wiener ALEXANDER BLECHINGER (5 LPs, 46 CDs!). Und vom deutschen Komponist, Dirigent und Organist JURY EVERHARTZ (10 Bühnen- und zahlreiche Kammermusik-Werke!) stammt das „Klaviertrio“, wo noch einmal Violinistin MAGDALENA KOLCZ und Pianistin ANA SZILÁGYI auftreten, sowie der 1934 in Wien geborene Solo-Cellist JOSEF LUITZ.

Weiterführende Info auf www.rotersalon.at
Freie Spende
Reservierungen unter: [email protected]


Vergangene Termine