Neue Klassik

Die Rote Brille – Der Impro-Parcours, kuratiert von Walter Baco



Er wirkt innerhalb der Rote-Brille-Konzertreihe, die Interpreten und Komponisten unter jeweils wechselndem Kurator zusammenführt und neue Tendenzen der Neuen Musik aufspürt, stets wie der Schalk, der es wagt, in die Welt der geheiligten Kompositionen neuer klassischer Musik einzudringen: Autor und Komponist WALTER BACO. Denn er improvisiert jedes Mal ganz frei an seinem Klavier, so wie es normalerweise Jazz-Musiker machen. Das führt manchmal zum Konflikt dieser unterschiedlichen Stil-Richtungen und Charaktere.

Im Zuge der Konzerte hat der sich selbst steigernde BACO aber bewiesen, dass er mit gut einstudierten Kompositionen mithalten kann: der Zuhörer merkt, dass es dabei auf die Konzentration, die Tagesverfassung und auch auf den erreichten Wunsch, im Moment mit der Musik authentisch zu wirken, ankommt. Und natürlich muss einem genau dann, wenn alle zuschauen, etwas einfallen. Das ist eine große Kunst. Deshalb setzt BACO unter seiner Kuratierung nun gleich auf ein ganzes Konzert mit „Improvisation“:

Mit dem jungen Trio Kimiko Krutz das von Pianistin SYLVIA KIMIKO KRUTZ ausgeht, die ihre Mit-Spieler an der mdw im Studienfach Neue Musik (mit Improvsation) kennengelernt hat: die griechische Violinistin EIRINI KRIKONI und den kalifornischen Fagottisten JAKE MANN;

Mit dem Duo Noid , eine Marke, die der Cello / Mathematik in Wien studierte und MultiMediaArt in Salzburg unterrichtende Cellist ARNOLD HABERL unter „noid“ schon lange prägt. Er wird zusammen mit dem Kärntner Komponisten, Elektromusiker und Kontrabassisten MATIJA SCHELLANDER improvisieren;

Mit Solokünstlerin MARA KOLIBRI, selbständige Jazz- und Popular-Gesangslehrerin in Wien, Dozentin am Institut für Musikwissenschaft an der Uni Wien und arbeitet in diversen Band-Formationen.

(Online-)Platzreservierung und weiterführende Info auf www.rotersalon.at

Freie Spende