Theater

Die Ratten



Auf dem ständigen Grat zwischen Komik und Tragik holt Bernd Liepold-Mosser die beklemmende wie berührende Geschichte des ungleichen Kampfes zweier Frauen im Käfig ihrer fixen Ideen und Vorstellungen ins Heute.

Frau John hat sich nach einer Fehlgeburt in einen manischen Kinderwunsch verstrickt, der solche Ausmaße annimmt, dass sie schließlich einer anderen Frau deren Neugeborenes geradezu stiehlt. Sie setzt die Hochschwangere in ihrer Verzweiflung über eine Zukunft als Alleinerziehende derart unter Druck, dass dadurch die Geburt eingeleitet wird und sie ihr anschließend das Neugeborene in völliger Überforderung überlässt. Als sie es kurz darauf wiedersehen möchte, greift Frau John zu radikalen Maßnahmen, indem sie ihren brutalen Bruder auf sie ansetzt...

Wie in Hauptmanns berühmten Naturalismus-Drama stellt Bernd Liepold-Mosser einerseits die Frage nach dem Ringen um die Erfüllung von Lebensträumen, andererseits thematisiert er auch die Machtspiele der Unterdrückung und der Ausbeutung zwischen Menschen und hinterfragt damit gleichzeitig einige der abgründigsten Facetten unseres kapitalistischen Systems.

Sprachlich überträgt er Hauptmanns Dialektsprache in seine eigene Kunstsprache und verleiht der Handlung auch damit eine ganz neue inhaltliche, klangliche und humorvolle Ebene. Auf dem ständigen Grat zwischen Komik und Tragik holt er so die beklemmende wie berührende Geschichte des ungleichen Kampfes zweier Frauen im dichtgedrängten Käfig ihrer fixen Ideen und Vorstellungen ins Heute.

Es spielen: Jens Claßen, Michaela Kaspar, Raphael Nicholas, Lisa Schrammel, Georg Schubert.