Film · Diverse Musik · Theater

Die Passion der Jungfrau von Orléans


Dieser Stummfilm von Carl Theodor Dreyer, ein Meilenstein der Filmgeschichte, über die letzten Stunden der Jeanne d’Arc, sollte eigentlich mit Ton gedreht werden, doch 1928 fehlten dafür die finanziellen Mittel. Im Rahmen von Wachau in Echtzeitwill Ursula Strauss also nicht nur diesen Film präsentieren, sondern auch den inneren Kampf der Johanna sprachlich ausdrücken.

Mit Schillers Monologen über dieses junge Mädchen, das im 15. Jahrhundert als visionäres Bauernmädchen zur Nationalheldin wurde, als Ketzerin am Scheiterhaufen landete und letztlich heiliggesprochen eine der geheimnisvollsten Frauen der Geschichte ist, erweitert die Schauspielerin Ursula Strauss die starken filmischen Bilder.

Musikalisch unterstützt vom live improvisierenden Ensemble „Divine Musical Bureau“, das sich als Plattform für musikalische Experimente und als Spielwiese für die interaktive Entwicklung klanglicher Kommunikation formierte. Zuletzt vertonte das „Divine Musical Bureau“ erfolgreich den Stummfilmklassiker „Metropolis“ von Fritz Lang.

Ursula Strauss – Rezitation
Maria Dorn – Flöte, Blockflöte, Stimme
Clemens Geist – Saxophon
Klaus Hainzl – Trompete
Michael Obernberger – Gitarre
Julia Schwendinger – Cello
Olga Shevtsova – (Präpariertes) Klavier, Stimme Benno Sterzer – Perkussion Klaus Zalud – Schlagzeug Mathias Lackenberger – Computer Michael Strauß – Dirigent

Karten erhältlich im Kino im Kesselhaus
Kaufkarten online auf www.kinoimkesselhaus.at und an der Kinokassa (Mittwoch bis Sonntag, jeweils 1 Stunde vor Filmstart) erhältlich. Keine Reservierung.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Kino im Kesselhaus.

Sonntag, 23. November 2014, 19:30 Uhr

Kino im Kesselhaus
Dr. Karl Dorrek-Straße 30
3500 Krems


Vergangene Termine