Vortrag

Die Malereien in der Katakombe der Via Latina


Jüdisch-christliche Kunst, Geschichte und Kultur verbanden das Ehepaar Ursula und Kurt Schubert in wissenschaftlicher Hinsicht. Ab den 1970er Jahren bereicherten sie die Diskussion um die rabbinischen Elemente in frühchristlicher Kunst. Ursula trug ihre kunsthistorischen Kenntnisse bei, Kurt seine Erfahrung mit der rabbinischen Literatur aus der Spätantike.

In Wertschätzung der Religionen übergreifenden Basis, die das Paar zum Verständnis jüdischer Tradition und alttestamentlicher christlicher Ikonographie geschaffen hat, laden die ÖAW zusammen mit dem Kurt and Ursula Schubert Centre for Jewish Studies (Palacký University, Olomouc) und mehreren Kooperationspartnern (siehe Einladung) zum Festvortrag von Katrin Kogman-Appel, Universität Münster, und Bernhard Dolna, Universität Wien. Sie werden die Malereien in der Katakombe der Via Latina und Ursula und Kurt Schuberts Forschungen dazu ins Zentrum ihrer Ausführungen "Zwischen jüdischer Tradition und frühchristlicher Kunst" stellen.

Institutionen übergreifend wird der Abend auch eröffnet: Nach der Begrüßung von ÖAW-Präsident Anton Zeilinger werden Kardinal Christoph Schönborn, Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg und der Rektor der Universität Wien, Heinz W. Engl, sprechen.

Einladung
Anmeldung bis 14. Jänner 2016 unter anmeldung.event@oeaw.ac.at


Vergangene Termine