Theater

Die Legende von Verdis Violetta


Violetta ist der strahlende Stern der Szene - bewundert von vielen, beneidet von nicht wenigen. Sie ist eine unangepasste, selbstbewusste, grenzenlose, wilde und kluge junge Frau.

Sie geht IHREN Weg. So wie die jungen Männer um sie herum wie selbstverständlich ihre eigenen Wege gehen dürfen. Wege können riskante oder gesicherte Pfade sein. Violetta begegnet der Liebe, dem Verrat, der Heuchelei und am Ende wird man sie „die vom Wege Abgekommene" nennen ... und der Stern ist verblasst.

Nach "Die Legende von Nathan dem Weisen" und "Die Legende von Schillers Räubern" widmet sich die nächste Theaterarbeit am Projekt Weltliteratur für junges Publikum am DSCHUNGEL WIEN diesmal keinem klassischen Schauspieltext, sondern Alexandre Dumas‘ Roman "Die Kameliendame" sowie Guiseppe Verdis Oper "La Traviata". Mit Schauspiel, Puppen und Gesang wird Violettas Weg ins Heute verfolgt. Der Weg einer selbstbewussten jungen Frau.

Eine Koproduktion mit der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin, Fachbereich Zeitgenössische Puppenspielkunst | Regie: Astrid Griesbach | Bühne: Vanessa Achilles-Broutin | Puppe: Lisette Schürer | Regieassistenz: Melika Ramić | Spiel: Viviane Podlich, Nataliya Stepanyak, Mathias Lenz, Christian Pfütze


Vergangene Termine