Theater

Die Kartoffelsuppe


Klassenzimmerstück von Marcel Cremer und Helga Schaus

Im Auftrag des Gesundheitsministeriums ist er unterwegs, der Gesundheitsberater, der das Wissen über gesundes Essen unter die Kinder bringt. Er kocht eine Kartoffelsuppe und erzählt dabei allerhand über das Gemüse, das hineinkommt, über Zwiebeln, Lauch, Karotten, Sellerie und natürlich Kartoffeln. Und mit einer Kartoffel fängt auch noch eine ganz andere Geschichte an, die ihm plötzlich in den Sinn kommt: Die von seiner eigenen Mutter Lene, die auf dem Land aufgewachsen ist.

Als sie sieben war, wünschte sie sich nichts sehnlicher als einen Hund – und bekam ein Schwein geschenkt. Das Schwein Frieda und Lene wurden Freunde. Da brach der Krieg im Nachbarland aus, und weil er sich an keine Grenzen hielt, kam er auch in Lenes Land. Mit ihm kamen Manner in Uniformen, Kanonen, Panzer und schließlich auch der große Hunger.

Da ist plötzlich die Suppe fertig, aber die Geschichte noch nicht. Macht nichts, denn beim gemeinsamen Suppe-Essen können die Kinder ihr eigenes Ende erfinden für diese Kindheitserinnerungen, die voller Poesie und Herzenswärme von dunklen, zum Glück längst vergangenen Zeiten erzählen.

Das Rezept zum Stück
(für 6 Personen)

Man nehme:
1 Zwiebel,
1kg Kartoffeln,
1 Karotte,
1 Stange Lauch,
1 Scheibe Knollensellerie,
3 Scheiben Rettich,
1 halben Kohlrabi,
1 halbe Zucchini,
1,5 – 2 Liter Wasser,
30 g Butter,
Salz, Pfeffer, Petersilie und Sahne

Das Fett im Topf erhitzen, das gewaschene und geschnittene Gemüse darin andünsten, mit heißem Wasser auffüllen und Salz und Pfeffer würzen. Eine halbe Stunde kochen lassen und anschließend mixen (pürieren). Die fertige Suppe mit gehackter Petersilie und Sahne verfeinern.


Vergangene Termine