Theater

Die Hölle ist auch nur eine Sauna


Die Autorin lässt keine Zweifel am Missbrauch als strukturelles Problem, das auch bei Extremfällen wie denen von Fritzl und Kampusch zu tragen kommt und sich nicht, gesellschaftlich bequem, auf die Perversität von Einzelnen reduzieren lässt.

Im Universaldorf der UniversaldörflerInnen entfaltet sich, von einer Amazone kommentiert, ein sprachgewaltiges Panoptikum der Übergriffsgeschichte. Es beginnt bei Adam und Eva, erweitert sich um Captain Smith und Pocahontas, seziert die „Geschlechtskrankheit Frau“ im vorchristlichen Rom und leuchtet mit Neonscheinwerfern die Gegenwart aus. Das Universaldorf ist derartig universal, dass es eine Freude ist.

„die da unten“ wohnt mit ihren Kindern im Keller und schickt ihr Kind Hermi, einen liebenswerten Hermaphrodit, ans Licht. Allen Normierungsversuchen zum Trotz stimmt Hermi die Utopie jenseits der Geschlechter an.

Österreichische Erstaufführung

Von Katja Brunner

Regie & Dramaturgie: Tanja Witzmann | Musik: Imre Bozoki-Lichtenberger & Moritz Wallmüller | Bühne & Kostüm: Birgit Kellner | Regieassistenz: Stephanie Kohlross

Mit: Sissi Noé, Miriam Fussenegger, Martin Hemmer

Katja Brunner (*1991), ausgezeichnet mit dem Mülheimer Dramatikerpreis und „Theater heute“- Nachwuchsautorin 2013, wurde mit diesem Stück für den Heidelberger Stückemarkt nominiert.


Vergangene Termine