Theater

Die Hochzeit


Die Komödie basiert auf einer Erzählung aus dem Jahre 1924. In dieser heißt es, dass durch ein neues familiäres Gesetzbuch zukünftig sowohl das Heiraten, als auch das Scheiden lassen, erleichtert wird.

Alexander lernt eine Dame in der Straßenbahn kennen und bereits wenige Tage später hält er um ihre Hand an. Und tatsächlich! Sie heiraten. Um das Ereignis gebührend zu feiern, organisieren ihre Eltern ein großes Fest. Dort fällt es Alexander aber schwer seine Braut ohne Mantel und Haube wieder zu erkennen. Der frisch verheiratete Bräutigam wirft sich jedem Mädchen an den Hals, in der Hoffnung seine Angebetete wieder zu finden. Leider funktioniert der Plan nicht so gut wie gedacht ...

Michail Soschtschenko (1894 -1958) war ein russischer sowjetische Schriftsteller, ein Dramatiker, ein Drehbuchautor und Übersetzer. Er gilt als ein Klassiker der russischen Literatur. Seine Erzählungen sind satirische Werke, welche sich gegen die Ignoranz, bürgerliche Selbstsucht, Gewalttätigkeit und an menschlichen Makel richten.


Vergangene Termine