Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Die herrlichen schwarzen Menschen


Von der Tradition eines romantischen Orientalismus geprägt ist Bernatziks Blick auf die „Anderen“ von Faszination und oftmals Bewunderung für die Schönheit der ihm begegnenden Menschen gekennzeichnet.

Hugo Bernatzik (1897–1952), der später als Ethnologe bekannt werden sollte, unternahm in den 1920er-Jahren zwei Reisen in den damals Anglo-Ägyptischen Sudan. Er war als Jäger und Fotojournalist unterwegs und erkundete Gebiete um die Quellflüsse des Nils. Von der Tradition eines romantischen Orientalismus geprägt ist Bernatziks Blick auf die „Anderen“ von Faszination und oftmals Bewunderung für die Schönheit der ihm begegnenden Menschen gekennzeichnet. Die in dem höchst erfolgreichen Buch „Gari-Gari“ (1930) immer wieder gebrauchte Phrase von den „herrlichen schwarzen Menschen“ gab dieser positiven, vordergründig unpolitischen, aber doch von eurozentrischen Vorstellungen ausgehenden Einstellung Ausdruck.

„Gari-Gari! Der Ruf der afrikanischen Wüste“ (Regie: Hugo Bernatzik und Bedřich Machulka) kam 1929 in Wiener und Prager Kinos. Der Film ist integraler Teil der Ausstellung und ergänzt das gezeigte fotografische Material, das großteils in direktem Zusammenhang mit der Filmproduktion entstanden ist. Die Rekonstruktion des Films wurde vom Nationalen Film-Archiv (Národní filmový archiv) in Prag vorgenommen.

Der Besuch ist jederzeit gegen Voranmeldung möglich.
Das Institut bietet auch Führungen an.


Vergangene Termine