Theater

Die Glasglocke.in Scherben


In „die glasglocke.in scherben.“ zeichnen Paula Perschke und Nadja Pirringer Leben und Werk von Sylvia Plath anhand von Gedichten, Tagebucheinträgen, Romanauszügen und eigenen Texten nach. Bühnenbild und Dialoge ergeben ein poetisches Flechtwerk ausgewählter biografischer Eckpunkte, in denen wichtige Personen, wie die Mutter Aurelia oder Ehemann Ted zu Wort kommen. Realität vermischt sich mit Fiktion, wenn Esther Greenwood, die Protagonistin (und Sylvia Plath‘s Alter Ego) aus dem Roman ,Die Glasglocke‘ in New York auf Sylvia trifft und ihre engste Verbündete wird. Seite an Seite stolpern die beiden Frauen durch Lebenskrisen und Freudentaumel, Liebesgeschichten und Schreibblockaden - immer am Rande des Abgrunds, der nicht nur das Ende des Theaterabends bedeutet.

Ein Theaterabend über das kurze Leben der Sylvia Plath.
Schonungslos. Bunt. Zum Sterben schön.

Eine Textcollage über das kurze Leben der Sylvia Plath.
Schonungslos. Bunt. Zum Sterben schön.

Text / Regie: Nadja Pirringer und Paula Perschke

es spielen
Werner Halbedl
Ninja Reichert
Greta Lindermuth

Kostüm: Vera Heimisch
Musik: Julia Wohlfahrt und Malte Lichtenberg
Assistenz: Katharina Krenn
Grafiken: crisendorfer
Abendgestaltung: Simone du Eller
Sound / Licht: Andreas Thaler
Produktion / Technik: Peters Pall


Vergangene Termine