Kunstausstellung

Die Fürsten von Poysdorf


Das Vino Versum Poysdorf widmet den Dynastien Sachsen-Coburg-Koháry, Trautson und Liechtenstein die Sonderausstellung „Die Fürsten von Poysdorf“ und zeichnet deren vielfältige Beziehungen zu Poysdorf nach. Dabei wird als kulturhistorische Sensation die einzig erhaltene Abbildung der Burg Falkenstein vor ihrer Zerstörung im 30-jährigen Krieg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Auf den fruchtbaren Böden rund um die Weinstadt Poysdorfgedeiht nicht nur ausgezeichneter Wein. Hier wurzeln auch die Stammbäume einiger der bedeutendsten und einflussreichsten Fürstenfamilien Europas, die in weiterer Folge Königs- und Kaiserthrone in Portugal, Bulgarien und Brasilien bestiegen. Das Vino Versum Poysdorf widmet den Dynastien Sachsen-Coburg-Koháry, Trautson und Liechtenstein die Sonderausstellung „Die Fürsten von Poysdorf“ und zeichnet deren vielfältige Beziehungen zu Poysdorf nach. Dabei wird als kulturhistorische Sensation die einzig erhaltene Abbildung der Burg Falkenstein vor ihrer Zerstörung im 30-jährigen Krieg erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Burg Falkenstein bei Poysdorf als politisches Machtzentrum des 16. Jahrhunderts – bislang als verschollen geglaubte Abbildung erstmals öffentlich zu sehen
Im 16. Jahrhundert war die Region um Poysdorf das Machtzentrum der politisch einflussreichen Fürstenfamilie Trautson. Sie errichtete Kirchen, stiftete Kunstschätze und erweiterte ihre Hauptresidenz, die Burg Falkenstein, zur prächtigen Renaissancefestung. Die Sonderausstellung zeichnet die Geschichte dieser Dynastie nach, die von Kaiser Rudolf II. in den Reichsgrafenstand erhoben wurde und die höchsten Ämter des Heiligen Römischen Reiches bekleidete.
Eine Sensation ist das Portrait von Paul Sixtus Trautson, das die Burg Falkenstein 40 Jahre vor ihrer Zerstörung im 30-jährigen Krieg zeigt. Diese über Jahrhunderte als verschollen geglaubte, einzig erhaltene Vollansicht der Burg wurde in einer privaten Galerie auf Schloss Goldegg wiederentdeckt und wird nun erstmals im Rahmen der Sonderausstellung der breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Komtesse Maria Antonia Koháry – die schönste und reichste Erbin Europas: Von Poysdorf auf die Throne von Portugal, Bulgarien und Brasilien
Die Familie Sachsen-Coburg und Gotha ist heute das bedeutendste Königshaus Europas, die britische Queen zählt ebenso dazu wie der heutige König von Belgien. Der katholische Familienzweig ist aufs engste mit Kleinhadersdorf, heute Teil der Stadtgemeinde Poysdorf, verbunden, denn hier ruht die Stammmutter des Hauses Sachsen-Coburg-Koháry.
Der immense Reichtum und politische Einfluss der bislang kaum bekannten Grafenfamilie Koháry versetzt in höchstes Erstaunen: Maria Antonia Koháry war zu Beginn des 19. Jahrhunderts nicht nur die wohl schönste, sondern auch die reichste Erbin Europas. Mit einem nach heutigem Wert mehrfachen Milliardenvermögen an Land, Schlössern, Fabriken und Unternehmen und der Hochzeit mit dem Coburg-Prinzen Ferdinand Georg schaffte sie es, eine Dynastie zu gründen, der die Könige von Portugal, die Zaren von Bulgarien und die kaiserliche Familie von Brasilien angehören.



„Schlösser unter der Erde“ – Monumentale Weinkeller digital erlebbar gemacht



Neben der Nachzeichnung der vielfältigen Beziehungen der „Fürsten von Poysdorf“ widmet sich die Sonderausstellung erstmals auch dem Thema Herrschaftskeller. In vielen Weinviertler Orten finden sich kaum bekannte, unterirdische Monumentalbauten, die als repräsentative Weinkeller u.a. vom Adelsgeschlecht der Liechtenstein errichtet wurden. Manche beeindrucken durch ihre schiere Größe – breit genug, damit ein Fuhrwerk im Keller umdrehen konnte –, andere durch ihre aufwendige Gewölbetechnik.
Das Vino Versum Poysdorf zeigt in seiner Sonderausstellung die Geschichte und Funktionsweise der adeligen Kellerwirtschaft und präsentiert digital einige der prächtigsten Herrschaftskelleranlagen der Region.

Tickets:
Erwachsene: € 9,50 inkl. 1 Wein- oder Saftprobe
Kinder unter 6 Jahre: frei
Kinder und Jugendliche 6 – 16 Jahre: € 5,-
Studenten, Präsenzdiener, Senioren: € 8,50
Gruppen ab 10 Personen: € 8,50
Familienkarte (2 Erwachsene, 4 Kinder): € 18,-


Vergangene Termine