Theater

Die Frauenvolksversammlung


Beißender Spott und politische Satire: Die Frauenvolksversammlung hat in den 2300 Jahren, seit sie der griechische Komödienvirtuose Aristophanes geschrieben hat, nichts an Aktualität verloren.

Praxora, die Frau von Blepyros, ist die Anführerin der Frauen von Athen. Diese beschließen, als Männer verkleidet an die Volksversammlung zu gehen, um dort auf demokratischem Weg die Macht über den Staat zu übernehmen. Dies gelingt und die Frauen verwirklichen ihre Staatsidee. Doch wird sich die Verheißung einer wunderbaren Zukunft auch bewahrheiten? Wenn auch aus dem alten Griechenland, so präsentiert sich Aristophanes Werk als humorvolle Komödie a la Monte Python, die uns von der jungen Regisseurin Helena Schauba präsentiert wird.

Mit:
Dagmar Bernhard
Miriam Fussenegger
Cornelia Mooswalder
Sophie Prusa
Florian Sebastian Fitz

Das Konzept: 6 Regisseurinnen, 6 Wochen, 6 Xperimente - unter dem Titel „Sommerspiele Melk Xperiment – Pandemic Edition“ präsentieren die Sommerspiele Melk in der Wachauarena Melk ein ungewöhnliches Programm als künstlerische Antwort auf die Herausforderungen der vergangenen Monate und die neuen Rahmenbedingungen. 6 Wochen lang inszenieren 6 Regisseurinnen 6 Kurz-Produktionen. Jeder Regisseurin kreiert jeweils ein ca. 60-minütiges „Xperiment“, das freitags und samstags jeweils um 20:30 Uhr aufgeführt wird. Für die Proben stehen nur fünf Tage zur Verfügung. Die szenische Gestaltung der einzelnen „Xperimente“ ist den Regisseur*innen völlig freigestellt. Dennoch werden sie alle auf ihre eigene Weise – mal schwarzhumorig, mal nachdenklich, mal komödiantisch, in jedem Fall unterhaltsam – reflektieren, was die derzeitige Situation mit unserer Gesellschaft macht.


Vergangene Termine