Theater

Die exen - Das Märchen vom guten Ende


Ab 12 Jahren
7 Märchen der Gebrüder Grimm, allesamt klare Außenseiter unter den Kinder- und Hausmärchen, bilden den greulich-grausigen Grund für die „Geschichte von den drei Ärzten“, die zeigen wollten, wie gut sie ihre Kunst verstehen.

exen maerchen vom guten ende 003Der erste schnitt sich das Herz heraus, der zweite die Augen und der dritte schnitt sich die Hand ab - das wollten sie sich am anderen Morgen mit einer Wundersalbe wieder anheilen.

Doch eine Katze fraß die schönen Sachen. Seitdem gehen die Ärzte durch die Welt und suchen eine Hand, ein Herz und zwei Augen. Was ihnen dabei begegnet, erleben Sie in unserem „Märchenhaften Gruselkabinett“. exen maerchen vom guten ende 021Ist es ein Märchen, dass es Märchen mit einem gutem Ende gibt? Wer eine Antwort auf diese Frage sucht und wer amüsiert und mit einem gruseligen Schauer auf seine eigene „Märchenzeit“ zurückblicken will, der ist hier goldrichtig.

Regie: Hans Jochen Menzel
Spiel: Kathrin Blüchert, Annika Pilstl, Karin Schmitt
Ausstattung: Judith Mähler
Figurenbau: Christian Werdin

„Die exen“ ist ein Verbund freischaffender Puppenspielerinnen. Sie finden sich in wechselnden Konstellationen zusammen und entwickeln Puppentheaterstücke für Publikum jeden Alters. Im „Märchen vom guten Ende“ spielen Kathrin Blüchert, Karin Schmitt und Annika Pilstl. Alle drei sind Absolventinnen der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin und leben derzeit in Thüringen, Schleswig-Holstein und Bayern.
http://die-exen.de

Rechtzeitig zum Frühlingsauftakt ziehen am 6. März 2014 wieder die Puppen in die Stadt Wels ein und erfreuen mit 56 Vorstellungen. Wie jedes Jahr richtet sich das Festivalprogramm sowohl an ein Kinder- als auch an ein Erwachsenenpublikum.

Schwungvoll werden die Eröffnungsgäste am 6. März im Stadttheater, mit einem dynamisch- musikalischen Spektakel der ganz jungen Ungarischen Gruppe „HUPS-Crew“ ins Festivalgeschehen gezogen. Anschließend lädt der Bürgermeister zum, bereits traditionellen Imbiss auf der Hinterbühne des Stadttheaters.

Der internationale Frauentag soll Anlass sein, einigen der wenigen Frauen ein Podium zu bieten, die sich in der Männerdomäne des traditionellen Handpuppentheaters behaupten. Kasperl, Pulcinella, Mr.Punch und Mrs.Judy, allesamt sei Jahren beliebte Festivalgäste in Wels, werden an diesem Abend von zarter Frauenhand geführt. Was sicher nicht heißt, dass der Prügel weniger zum Einsatz kommt!


Vergangene Termine