Vortrag

Die Entwicklung bewohnbarer Planeten


Im Vortrag wird die Entstehung und Evolution der frühen Atmosphären von von Exoplaneten sowie der Atmosphären von Venus, Erde und Mars, welche flüssiges Wasser und Kontinente über ihre gesamte Lebenszeit behalten können, diskutiert. Es wird aufgezeigt, dass die Entstehungsphase eines erdähnlichen Planeten und das Strahlungsverhalten seines Muttersterns, sowie die Größe und Masse des Planeten die Anfangsbedingungen bestimmen, nach denen sich ein Planet zu einem erdähnlichen Habitat entwickeln kann.

Planeten, auch wenn sie sich innerhalb der habitablen Zone ihres Sterns befinden, aber nach ihrer Entstehung zu viel Wasser in ihre Umgebung entgasen, oder ihre vom Gasnebel angesammelte Protoatmosphäre nicht vollständig in den Weltraum verlieren, werden als Wasserwelten oder Wasserstoff-reiche „mini-Neptune“ enden. Wenn hingegen ein erdähnlicher Planet seine Protoatmosphäre zu früh in den Weltraum verliert, kann er auch sein Stickstoffinventar durch Atmosphärenflucht nicht am Planeten halten und endet als Merkur- oder Mars-ähnlicher Himmelskörper.

Im Vortrag wird aufgezeigt, dass unter Berücksichtigung der wichtigsten astrophysikalischen und geophysikalischen Faktoren die Evolution eines "erdanalogen" Planeten und somit einer zweiten Erde ein sehr komplexes Unterfangen zu sein scheint.

Der Referent:
Doz. Dr. Helmut Lammer studierte Geophysik an der Universität Graz und arbeitet seit Anfang der 90er Jahre am Institut für Weltraumforschung (IWF) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) auf dem Gebiet der Evolution von Planetenatmosphären. Dr. Lammer absolvierte mehrere Forschungsaufenthalte in mehreren europäischen Ländern und der Russischen Föderation.

Er ist bei den Weltraummissionen Mars Express und einem Teilchenexperiment an der ersten europäischen Venus Raumsonde Venus Express, sowie der Merkurmission BepiColombo, der ESA-Mission zur Erforschung des Jupitersystems und seiner Monde JUICE und den Exoplanetenmissionen COROT, CHEOPS und PLATO beteiligt. Außerdem war Dr. Lammer in wissenschaftlichen Beraterteams der europäischen Raumfahrtbehörde ESA, für Sonnensystemmissionen und zur Entdeckung und Charakterisierung erdähnlicher Exoplaneten durch die Missionen Darwin (ESA)/Terrestrial Planet Finder (NASA) involviert.

Eintritt frei!


Vergangene Termine