Neue Klassik

Die elektrisierte Stadt


Paul Hindemith wurde durch die Uraufführung seiner Kammermusik Nr. 1 in Donaueschingen 1922 zum „Bürgerschreck“ der 20er-Jahre. „Man steht einer Musik gegenüber, wie sie zu denken, geschweige zu schreiben noch nie ein deutscher Komponist von künstlerischer Haltung gewagt hat.“ Für noch mehr Irritation wird der Abend im Brucknerhaus sorgen. Nach Hindemiths Werk folgt El Rey de Harlem. Imaginäres Theater für Mezzosopran und kleines Ensemble von Hans Werner Henze nach einer Dichtung von Federico García Lorca aus dem Jahr 1979. City Life von Steve Reich macht den Abschluss des Abends – eine minimalistische Komposition, die die große Vielfalt von Klängen, wie Autohupen, Sirenen und Alarmanlagen, als auch Sprachproben, somit die Geräusche von Reichs Heimatstadt New York wiedergibt.

Werke:

P. Hindemith: Kammermusik Nr. 1 op. 24 Nr. 1
H. W. Henze: El Rey de Haarlem
S. Reich: City Life


Vergangene Termine