Literatur · Theater

Die Besten aus dem Osten! Folge 13: Ukraine & Israel


Von 9. bis 12. April veranstaltet das Volkstheater ein 4-tägiges Festival, das sich Theater und Literatur aus der Ukraine und Israel widmet, 2 Länder, die mit spannenden und aktuellen Aufführungen und viel Programm rundum präsentiert werden.

Zwei Krisenherde an den Rändern Europas.
Zwei Länder, die eine ungeheure kulturelle Vielfalt bieten:
Gastspiele, Lesungen, Lectures, Essen, Trinken
und Musik – Die Besten aus dem Osten! geht in die letzte Runde!

Aus der Ukraine haben wir das Kiewer Nationaltheater mit Maidan Tagebücher von Natal’ya Vorozhbit (Autorin) und Andryi May (Regie) eingeladen:

Auf dem Maidan, Kiews Platz der Unabhängigkeit, haben sich bis Februar 2014 Protestierende versammelt, um ihren Unmut gegen den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch und seine Allianz mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin zum Ausdruck zu bringen. Zwei Millionen unbewaffnete Menschen zogen für ihre Freiheit auf den Maidan, als die Regierung, die immer mehr unter Zugzwang geraten war, sich nicht anders als mit Gewalt zu helfen wusste. Auch die Autorin Natal’ya Vorozhbit und der Regisseur Andriy May waren unter den Protestierenden und fragten während des Aufruhrs viele Menschen, was sie bewegt, warum sie hier sind, auf dem Maidan. Sie sprachen mit Männern, Frauen, Studenten, Doktoren, Freiwilligen, Kosaken und vielen anderen und haben ihre Stimmen in ihrem Theaterprojekt Maidan Tagebücher vereint, das im Dezember 2014 in Kiew Premiere hatte.

Dazu kommt eine Solo-Performance, die sich mit den Folgen von Maidan beschäftigt. Tanja Maljartschuk wird aus ihren Werken lesen, Jurko Prochasko einen Vortrag über die aktuelle politische Lage in der Ukraine halten und wir zeigen eine Auswahl aktueller Arbeiten des Fotokünstlers Sasha Kurmaz.

Aus Israel kommt Eyal Weiser mit dem Stück This is the Land. The Zionist Creation Reject´s Salon:

Im November 2011 rief das israelische Ministerium für Kultur und Sport Künstler dazu auf, sich für den „Zionist CreationAward“, eine Auszeichnung für zionistische Werke, zu bewerben. Das Ziel dieser Auszeichnung bestand darin, den künstlerischen Ausdruck zionistischer Werte, ihre Entwicklung und die Ansichten über die Rückkehr des jüdischen Volkes zu fördern. Vom Moment der Auslobung bis hin zur Verkündung der Gewinner und der Preisverleihung selbst, löste die Aktion eine hitzige öffentliche Debatte aus.

Während einige Künstler, die sich um den Preis beworben hatten, aus künstlerischen und stichhaltigen Gründen vom Komitee des Ministeriums abgelehnt wurden, boykottierten andere Künstler den Wettbewerb, mit der Behauptung, das Konzept des Zionismus sei so stark politisch behaftet, dass es nicht als legitimes künstlerisches Kriterium dienen dürfe. This is the Land ist ein auf einem Drehbuch basierendes, fiktives Regiefestival, das eine Reaktion auf den Award darstellt und uneingeschränkte künstlerische Freiheit bieten möchte, um das Konzept des Zionismus neu zu überdenken und auf den Prüfstand zu stellen.

„Regisseur Eyal Weiser hat mit seinem Projekt etwas Einzigartiges geschaffen: Völkerverständigung, ohne den Zeigefinger zu erheben, Kritik am eigenen Land, ohne radikal vorzugehen. Ein mutiges Stück von einem Künstler, welcher die Grenzen seines Mediums auslotet … Drei großartige Schauspieler.“ Time Out Magazine

Und wir stellen neue Stücke vor, die bei der jüngsten Ausgabe von IsraDrama in Tel Aviv präsentiert wurden.

Selbstverständlich können Sie sich den Gastländern wieder mit landestypischen Köstlichkeiten und Weinen auch von der kulinarischen Seite her nähern. Und wie immer gibt’s Publikumsgespräche nach den Gastspielen und die Möglichkeit, auf den Parties danach mit den KünstlerInnen ins Gespräch zu kommen oder bis in den Morgen zu tanzen. Den Abschluss unserer Reihe Die Besten aus dem Osten! bildet ein Brunch am Sonntag, wo KünstlerInnen der aktuellen Folge genauso wie Mitwirkende früherer Folgen einen Rückblick und Ausblick über das Drehkreuz Wien aus künstlerischer Perspektive geben werden.

Beginnzeit: Donnerstag bis Samstag jeweils 19.00 Uhr, Brunch am Sonntag ab 11.00 Uhr

Das Detailprogramm folgt.

Mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten, Kulturkontakt Austria, der Israelischen Botschaft in Wien, der Ukrainischen Botschaft in Wien.


Vergangene Termine