Literatur · Theater

Die beste Ehefrau von allen…. Und noch mehr über Ephraim Kishon - erzählt von seinem Sohn Rafael Kishon


Ephraim Kishon wurde am 23. August 1924 als Ferenc (Franz) Hoffmann in Budapest geboren. Schon sehr früh wurde seine literarische Begabung sichtbar, er gewann als Schüler den 1. Preis des ungarischen Novellenwettbewerbs. Nachdem er die Matura mit Auszeichnung bestanden hatte, konnte er aufgrund der soeben eingeführten Judengesetze nicht studieren und begann daher eine Lehre als Goldschmied. Seine weitere Jugend verbrachte er in ungarischen, deutschen und sowjetischen Arbeitslagern sowie in Verstecken, und er geriet sogar fast in Kriegsgefangenschaft. Nach einer spektakulären Flucht aus dem „freien Ungarn“, lebte er ab 1949 in Israel. Den Namen Kis-Hont, den er sich zugelegt hatte, weil er im kommunistischen Ungarn weniger bürgerlich klang, änderte ein Beamter bei der Einreise nach Israel in Kishon um und entschied, dass der junge Mann von nun an mit Vornamen Ephraim heißt, da der Name Ferenc im Hebräischen nicht existiert. In zweiter Ehe heiratete er die „beste Ehefrau von allen“: Sara (geb. Lipovitz). Seine dritte und letzte Ehefrau war die österreichische Schriftstellerin Dr. Lisa Kishon. Er hatte drei Kinder und fünf Enkelkinder. 2005 starb er in seinem Haus in Appenzell in der Schweiz.

Weltweit wurden Kishons Bücher über 40 Millionen Mal verkauft, viele davon sind Bestseller. Er erhielt zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Ehrungen, seine Filme gewannen u.a. dreimal den Golden Globe und waren zweimal für den Oskar nominiert.

Für eine ganze Generation war Ephraim Kishon der bekannteste und beliebteste Humorist im deutsch-sprachigen Raum und der zweit bekannteste Israeli der Welt (wer den ersten Platz belegt erfahren Sie an diesem Abend).

Kishons ältester Sohn Rafi, den wir aus den Büchern bereits zu kennen glauben, wird aus Werken seines Vaters lesen, Filmausschnitte zeigen und humorvoll über den berühmten Schriftsteller erzählen.

Dr. Rafael (Rafi) Kishon studierte in Deutschland und lebt als Tierarzt in Israel. Er ist auch ein begabter Vorleser und in den Medien tätig.

In Kooperation mit dem Jewish Welcome Service.


Vergangene Termine

  • Mo., 08.02.2016

    18:30

    Um Anmeldung wird gebeten, Tel.: 535 04 31-110 oder E-Mail: [email protected]

    Einlass 18:15 Uhr

    Eintritt frei

    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.