Klassik

Die Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker


„Seit rund 10 Jahren fördert die Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker die Ausbildung des Orchesternachwuchses. Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der vergangenen Jahre sind schon in namhaften Orchestern engagiert. Zur Erlangung des Orchesterspiels höchster Qualität ist das Aufeinander-Hören und Aufeinander-Eingehen und die Flexibilität zwischen den Musikern unbedingt notwendig – dies ist aus Sicht der Wiener Philharmoniker am besten über die Kammermusik erlernbar“, erzählt der Künstlerische Leiter des Projekts Prof. Michael Werba. Am 19. September eröffnete die Akademie mit einer konzertanten Così fan tutte die Musikvereinssaison 2016/17, die mit viel Applaus und Bravos gefeiert wurde. Am 7. Oktober präsentieren die durch Auswahlspiele ermittelten Teilnehmer ein vielfältiges Programm, dass während der Salzburger Festspiele über einen Zeitraum von etwa drei Wochen mit Mitgliedern der Wiener Philharmoniker erarbeitet wurde. Dabei entstanden verschiedene Kammermusikformationen, die die Breite dieser Musiksparte aufzeigen. Der Abend verspricht durch sein vielfältiges Programm wie Dvořáks bekannte Zypressen, Mozarts Oboenquartett oder Beethovens Streichquartett in A-Dur, einen Querschnitt durch die Welt der Kammermusik.

Programm:

Saverio Mercadante Flötenquartett in a-Moll
Antonín Dvořák Zypressen für Streichquartett
Pjotr I. Tschaikowskij Streichsextett in d-Moll, op. 70, Souvenir de Florence
Wolfgang Amadeus Mozart Oboenquartett in F-Dur
Ludwig van Beethoven Streichquartett in A-Dur, op. 18/5
Wolfgang Amadeus Mozart Serenade in Es-Dur, KV 375
Robert Schumann Klavierquintett in Es-Dur, op. 44


Vergangene Termine