Diverses · Literatur

Dichter im Fokus: Ovid



aurea prima sata est aetas, quae vindice nullo, sponte sua, sine lege fidem rectumque colebat ...

Publius Ovidius Naso ist nicht nur für seine Metamorphosen bis heute berühmt, seine formvollendete Ars amatoria, seine Befassung mit der griechischen Sagenwelt, das elegische Werk und nicht zuletzt seine Verbannung ans Schwarze Meer beschäftigen Schreibende bis heute.

Im Hochsommer dieses Jahres hat das Literaturhaus NÖ gemeinsam mit Christoph W. Bauer erneut zu einem internationalen Lyriker*innen-Treffen geladen, um die nächste Runde der Reihe Dichter im Fokus einzuläuten, die sich auf die Befassung mit Ovid gründet.

Wie sich die Bearbeitungen der geladenen Lyriker*innen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich ausnehmen, ist eindringlich und beweist, dass Lyrik, entsprechend angeboten, auch nach Jahrtausenden Gültigkeit hat, imstande ist, Neugierde zu wecken, Befassung zu verlangen.

Es lesen:
Tarek Eltayeb, Christoph Janacs, Marianne Jungmaier, Antonio Fian, Raphael Urweider, Lea Gottheil, Tom Schulz, Maria Seisenbacher

Special Guest: Ateliergast Zehra Çirak