Kunstausstellung

Detektivgeschichten


In der Ausstellung lernen die Kinder berühmte Erwachsenen- und KinderdetektivInnen kennen, üben wissenschaftlich-analytische Untersuchungsmethoden, werden neugierig gemacht, selbst Detektivabenteuer zu lesen, und dazu angeregt, eigene Handlungen zu erfinden.

Ob Kalle Blomquist, Miss Marple, Sherlock Holmes oder die „fünf Freunde“ – Kinder lieben Detektivgeschichten, besonders solche, in denen Kinder die Hauptrolle spielen. In der Ausstellung lernen die Kinder berühmte Erwachsenen- und KinderdetektivInnen kennen, üben wissenschaftlich-analytische Untersuchungsmethoden, werden neugierig gemacht, selbst Detektivabenteuer zu lesen, und dazu angeregt, eigene Handlungen zu erfinden.

Ausgehend von den Geschichten der berühmten Spürnasen, können sie sich in der Ausstellung als Detektivinnen und Detektive verkleiden und in einem Detektivbüro inszenieren. Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen sind gefragt auf einer rasanten Verfolgungsjagd und auch in einem „Laserraum“, wo es gilt, sich den Weg zu bahnen, ohne den Alarm auszulösen. Im großen Detektivlabor gehen die Kinder mit Lupen, einem DNA-Sequenzierer und einem Mikroskop ans Werk. Sie untersuchen Fingerabdrücke und Spuren, erstellen ein Phantombild, identifizieren Fälschungen, verschlüsseln und dechiffrieren Texte und analysieren Tatortproben. Wer hat heimlich vom Kuchen genascht? Mithilfe einer DNA-Analyse kann die Täterin oder der Täter ausfindig gemacht werden.

Was aber wäre eine Ausstellung zum Thema Detektivgeschichten ohne einen richtigen Tatort? Am Ort des vermeintlichen Verbrechens können die Kinder ihren Spürsinn einsetzen und darüber spekulieren, was hier passiert sein könnte. Sie interpretieren die vorhandenen Indizien und kreieren, ergänzt durch ihre eigenen Ideen, eine in sich logische Detektivgeschichte.

Fixe Beginnzeiten: (Reservierung empfohlen)
Di. bis So. 13 und 15 Uhr
Tickets: Kinder: Eintritt frei, Erwachsene: € 4,-

Kassaöffnungszeiten (Mo-Fr 8.30-16, Sa, So, Fei 9.45-16 Uhr


Vergangene Termine